Teste gratis PRO PLAN Nutriprotein!

Werbung

Mann wirft Rucksack auf Gleis. Polizei kann nicht fassen, was sich darin befindet!

Mann wirft Rucksack auf die Gleise dog-cat-angry
© Shutterstock Symbolbild

Ein mann verhält sich auffällig am Bahnhof und wirft plötzlich seinen Rucksack auf das Gleis. Dann rollt ein Zug an...

von Anna Katharina Müller , 25.01.2020

Der spanische Tierschutzverein Patrulla Canina bittet in sozialen Netzwerken um Hilfe, um diesen Fall aus dem August endlich aufzuklären.

Eine schreckliche Szene

Der Mann am Bahngleis benimmt sich von Anfang an seltsam und auffällig. Die Polizei von Madrid kann gerade noch so verhindern, dass der Mann Hunde- und Katzenbabys auf die Gleise wirft.

Anscheinend versucht der Mann zuerst, die Tiere auf der Straße zu verschenken. Dann beschließt er, sie auf grausame Weise zu töten, indem er auf die Gleise schmeißt. Laut dem Tierschutzverein sind in dem Rucksack sowohl Mastiff-Welpen mit noch geschlossenen Augen als auch sieben neugeborene Kätzchen.

Verrückt und unberechenbar

Nach Angaben des Tierschutzverbandes beginnt der Mann bei seiner Verhaftung zu schreien. Er ruft, dass er die Tiere nicht haben wollte und deshalb auch wieder loswerden wollte. Dann, so die Zeugen, droht der Mann, die Welpen auf die Bahngleise zu werfen. 

Alle Welpen sind inzwischen sicher in einem Tierschutzzentrum untergebracht. Die Polizei hat ein Verfahren gegen ein mögliches Verbrechen wegen Tierquälerei eingeleitet.