🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Corgi tröstet am Flughafen einen Fremden: Der Grund ist unglaublich bewegend

Nachdem Cora selbst misshandelt wurde, verbringt sie ihr Leben jetzt damit, Menschen zu helfen, die leiden.

von Aleksandra Pazik

Am 18.04.20, 20:00 veröffentlicht

Trauriger Corgi wird zum Therapiehund

Cora kennt Traurigkeit. Nach mehreren Jahren der Vernachlässigung wird diese Corgi-Dame endlich adoptiert. Doch trotz ihrer schweren Zeit und der Misshandlungen gibt sie nie den Menschen die Schuld. Ganz im Gegenteil.

Hunderasse: Corgi

Cora wird von Madison Palm aufgenommen und entwickelt sich zum Therapiehund. Heute hilft sie Menschen mit Ängsten dabei, sich besser zu fühlen. Manchmal nimmt diese natürliche Fähigkeit der Hündin unerwartete Ausmaße an.

Fremder hatte gerade seinen Hund verloren

Eines Tages ist Cora mit ihrem Frauchen am Flughafen von Seattle. Plötzlich nähert sich der Vierbeiner einem unbekannten Mann, der auf seinen Flug wartet. Madison erzählt:

„Bevor ich sie zurückrufen konnte, war sie bereits vor den Füßen dieses Mannes. Ich fragte ihn, ob meine Hündin ihn stört. Er war traurig und hatte feuchte Augen, dann sagte er nein und erzählte, dass sein Hund in der Nacht zuvor gestorben war.“

Wie konnte Cora das wissen? Es war zweifellos das große Mitgefühl der kleinen Hündin, das ihr ermöglicht hat, die Traurigkeit dieses Mannes zu spüren. Madison deutet an:

„Ich glaube wirklich, dass sie eine Gabe hat. Sie weiß, wer leidet, und sie weiß, wer sie braucht. Als mir dieser Mann sagte, dass sein Hund gerade gestorben war, sah ich Cora an und dachte: Du bist so unglaublich. Ich habe so ein Glück, dich zu haben!“

Wamiz-Ratgeber: Therapiehund