News :
wamiz-v3_1

Werbung

Er geht mit seinem Labrador am Strand spazieren, Stunden später fängt der Alptraum an!

Hund am Strand
© Pixabay

Ein entspannter Nachmittag am Strand verwandelt sich in einen Alptraum für einen Hundeliebhaber in Florida. Chris' geliebter Labrador erleidet ein schlimmes Schicksal.

von Anna Katharina Müller, 29.08.2019

Der Labrador genießt es, im Meer zu spielen

Chris, ein Student an der University of Florida, schnappt sich regelmäßig seinen schwarzen Labrador namens O.G. mit ans Meer. Wie schon unzählige Male zuvor haben Chris und sein Hund Spaß daran, in den Wellen herumzutoben, um sich an diesem heißen Sommertag abzukühlen. Nach einem langen Tag am Hundestrand Honeymoon Island State Dog Park Beach scheint O.G. ziemlich müde und lethargisch zu sein, was nach so einem anstrengenden, energischen Tag nichts Ungewöhnliches ist.

Dem Hund geht es immer schlechter

Später am Abend ist O.G. nicht mehr der vergnügte Hund, der er sonst immer ist. Es beginnt alles mit einer Magenverstimmung, Übelkeit und Durchfall. Chris füttert den Labrador mit Reis und gekochtem Huhn, was er normalerweise gerne isst. Am nächsten Morgen, Dienstag, ist O.G. jedoch noch angeschlagen und lethargisch. Am Mittwoch geht es dem Labrador immer noch nicht besser und Chris eilt mit ihm zum Tierarzt.

Labrador erleidet eine Vergiftung durch Salzwasser

Nach einer ärztlichen Untersuchung bestätigt der Tierarzt, dass das Gehirn von O.G. wegen des hohen Natriumgehalts aus dem Meerwasser geschwollen ist und er einen Hirnschaden und schwere Dehydrierung erlitten hat. Zu diesem Zeitpunkt ist der verursachte Schaden bereits nicht mehr zu beheben. Der Hund hat schlimme Anfälle und Krämpfe. Leider kann der Tierarzt nichts tun, um das Leben des Hundes zu retten und O.G. muss eingeschläfert werden.

Eine Warnung an andere Hundehalter

Weil für Chris wie für viele Hundehalter der Verlust seines Hundes ein großer Schock ist, drängt er andere Hundebesitzer darauf, sich der schrecklichen Gefahren bewusst zu werden, die am Strand lauern. Salzwasservergiftungen sind viel häufiger, als viele Haustierbesitzer denken. Man sollte am Strand immer sein Tier im Blick behalten und darauf achten, dass es kein Salzwasser trinkt. Halter sollten ihre Hunde immer mit frischem Trinkwasser versorgen, um das Salzwasser, dass sie beim Spiele geschluckt haben, zu verdünnen.

Vorsorgen ist in jedem Fall besser als Nachsorge, denn wie im Fall von O.G. ist die Gefahr nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.