wamiz-v3_1

Werbung

Zu wenig Platz im Auto: Chinesin trifft wahnsinnige Entscheidung

Hunde neben Auto mitgeschleift © China News

Diese Geschichte aus Liuzhou in Südchina verschlägt einem direkt die Sprache. Weil angeblich ihr Auto zu klein für einen weiteren Passagier ist, kommt eine chinesische Autofahrerin auf eine Idee, die ihren Hund und auch alle anderen Verkehrsteilnehmer extrem gefährdet.

von Stefanie Gräf, 08.08.2019

Diesen „Spaziergang“ am letzten Mittwoch wird dieser Hund sicherlich sein Leben lang nicht vergessen! Denn er wird unbarmherzig neben dem Auto hergeschleift.

Quer durch die Stadt!

Das Tier ist auf den Videos bereits völlig erschöpft, stolpert – weshalb die Fahrerin mitten auf einer großen Kreuzung eine Vollbremsung hinlegt. Und damit beinahe einen Auffahrunfall provoziert. Das Fahrzeug stoppt minutenlang und zwingt so andere Autos, drumherum zu manövrieren. Mit 8 km pro Stunde geht es quer durch die Innenstadt.

Ganze zwanzig Minuten dauert diese Tortur für das Tier! Und endet erst, als das Fahrzeug endlich von der Polizei gestoppt wird. Die ganze Zeit über wird die Leine des Hundes vom Beifahrer gehalten, wie auf den Videos deutlich zu sehen ist. Angeblich gehört diesem auch der Hund, wie die Fahrerin später angibt.

Erstaunlich milde Strafe

Bei dem Pkw handelt es sich um ein kleines, zweisitziges Elektroauto der chinesischen Marke Baojun, das gerade einmal zweieinhalb Meter lang ist. 

Haarsträubend: Die Frau kommt mit einer kleinen Geldstrafe von 11,80 € (umgerechnet) 100 Yuan und zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei davon. Der Hund soll glücklicherweise unverletzt sein.