News :
wamiz-v3_1

Werbung

Nach Hinweis: Polizei kontrolliert Transporter und macht grausamen Fund

Transporter von Polizei kontrolliert
© Symbolbild

Es ist eine erschreckende Entdeckung, die Beamte aus Dortmund diese Woche auf der A1 machten mussten.

von Philipp Hornung, 31.07.2019

Polizei geht Hinweis nach und wird fündig

Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung stoppt die Polizei aus Dortmund einen Transporter auf der Autobahn 1 in der Nähe von Hagen. Eine aufmerksame Frau ist sich sicher: In dem Fahrzeug befinden sich arme, hilflose Hundewelpen, die gerettet werden müssen.

Und sie sollte Recht behalten. Als die Beamten den Wagen öffnen, zeigt sich ihnen ein Bild des Grauens: Auf der Ladefläche befinden sich sieben Hundebabys! Diese sollen seit mindestens 20 Stunden ohne Wasser und Futter ausgekommen sein.

Illegaler Welpenhandel?

Der 44-jährige Fahrer hüllt sich derweil in Schweigen und macht keine Angaben zur Herkunft der Welpen. Es könnte sich um illegalen Welpenhandel handeln. Dahinter stecken oft Netzwerke. Oft werden die Tiere über eBay verkauft. Oft kommen die Tiere aus den benachbarten Niederlanden. Der Mann musste bereits eine Geldstrafe zahlen und durfte die Fahrt jedoch weiterfähren - ohne die Hunde selbstverständlich.

Diese wurden dem Tierschutzverein in Hagen übergeben, wo sie momentan wieder aufgepäppelt werden. Dem ersten Anschein nach geht es ihnen gut und sie werden bald zur Adoption freigegeben.

 

Hundewelpen ohne Wasser und Futter auf Ladefläche: Zwanzig Stunden unterwegs! Gestern mussten wir auf der A1 (Höhe...

Posted by Polizei NRW Dortmund on Monday, July 29, 2019