News :
wamiz-v3_1

Werbung

Tierheim sprachlos, als Frauchen plötzlich über Leichen gehen will

Hund soll eingeschläfert werden
© Facebook / Tierheim Krems

Wie skrupellos können Tierhalter sein? Die Mitarbeiter des Tierheims Krems in Österreich sind schockiert über das Verhalten einer Tierhalterin. Denn diese ist zu allem bereit, um ihren Willen durchzusetzen.

von Stefanie Gräf, 26.07.2019

Sie schrecken vor nichts zurück!

Am vergangenen Sonntag taucht ein Paar mit einer kleinen Französischen Bulldogge im Tierheim Krems auf. Es will die siebenjährige Hündin unbedingt abgeben. Doch die Mitarbeiter müssen ablehnen, denn sie sind aktuell voll bis unters Dach. Deshalb bitten sie die Halter darum, die Hundedame noch ein paar Wochen zu behalten und dann nochmal vorbeizukommen.

Und da passiert das Unfassbare: Eiskalt erklärt die Halterin, dass sie dann das Tier direkt einschläfern lasse. Den Tierheimmitarbeitern stockt der Atem, aber sie sind sich sicher, dass kein Tierarzt dies ausführen wird.

Doch jetzt zieht die Frau ihre nächste Trumpfkarte: Sie würde einen Schlachter persönlich kennen, der dies übernehme. Oder sie fahre einfach über die bulgarische Grenze und lasse die Hündin dort töten. Sie finde schon einen Weg.

Notunterkunft für Lilo

Aufgrund der Entschlossenheit der beiden Halter, sich des Tieres so oder so zu entledigen, nimmt das Tierheim den French Bully doch auf. Weil kein anderer Platz mehr frei ist, wird sie zunächst in einem kleinen Badezimmer einquartiert.

Bei der ärztlichen Untersuchung stellt sich heraus, dass Lilo, wie Hündin inzwischen getauft wurde, unterernährt ist und auch noch eine schlimme Ohrenentzündung hat. Das Fell ist in üblem Zustand und sie hat ein überdimensioniertes Gesäuge – vermutlich wurde sie zur Zucht eingesetzt.

Inzwischen hat die kleine Lilo mit dem niedlichen Hundeblick einen eigenen, echten Platz samt Körbchen im Tierheim gefunden. Des Weiteren haben sich bereits Interessenten für sie gemeldet und das Tierheim hat gegen das Paar Anzeige erstattet