❗️ Teste gratis Katzenfutter ❗️

Werbung

Kölner geht mit Chihuahua zum Hundefrisör: Am nächsten Morgen fällt er aus allen Wolken!

Murat macht ein niedliches Foto von seiner frisch frisierten Puki. Er hätte nie gedacht, dass sich sein Leben über Nacht ändern würde.

von Stefanie Gräf , 01.05.2020

Das Dream-Team geht online

Als der Kölner Murat C. (30) - oder auch „Mureiro Perez” (wie sein Künstlername lautet) – sich vor zweieinhalb Jahren nach einem Türkeiurlaub bei Instagram anmeldet, hätte er nie gedacht, welche Ausmaße das Ganze annehmen wird. Aber heute ist er einer der wichtigsten Influencer bzw. Dogfluencer im Netz, der Hundetrends maßgeblich mitbestimmt.

Wamiz-Ratgeber: Deutsche Dogfluencer

Genauer: Er und seine Puki. 

Denn die goldige siebenjährige Hundedame, bei der es sich um einen Chihuahua-Yorkshire-Terrier-Mix handelt, ist maßgeblich beteiligt an Murats steiler Karriere. En witziger Schnappschuss von ihr ist der Post, der alle User auf die beiden aufmerksam werden lässt.

Zu sehen ist die frisch geschorene Puki, die lang ausgestreckt daliegt – und neben ihr hat Murat aus dem abgeschnittenen Fell eine zweite Puki „nachgeformt“. So viel ist abgekommen, dass man daraus einen weiteren Hund nachbauen kann.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by DogDaddy | Mureiro Perez (@daddyofdogs) on

Alles nur dank Puki

Doch dieses Bild ist nur der Startschuss: Inzwischen hat Murats Account 330.000 Follower und täglich kommen weitere Abonnenten hinzu – jeweils zwischen 200 und 1.000 Stück! Denn die Posts, die Murat, der übrigens in einem Medienunternehmen arbeitet, veröffentlicht, zaubern den Leuten ein Lächeln ins Gesicht. Was gibt es Schöneres?

Dabei muss der „daddyofdogs“, wie Pukis Halter sich bei Insta nennt, nicht einmal Werbung schalten, um die Menschen auf den Kanal aufmerksam zu machen. Die tollen und häufig sehr emotionalen Hunde-Fotos und -Videos sprechen eben für sich, das wollen die Menschen sehen.

Murats Ziel übrigens, als er damals den Kanal startet:

„Mein Hund soll der berühmteste Hund der Welt werden!”

– und da ist er inzwischen ganz nah dran.