News :
wamiz-v3_1

Werbung

Tierärztin findet Kätzchen in Schuhkarton. Ein Detail bringt sie richtig auf die Palme!

Schuhkarton auf Briefkasten
© Facebook / Ju Perrier

Eine Tierarzt-Helferin aus Frankreich macht ihrem Unmut Luft und sorgt für einen Sturm der Entrüstung in den sozialen Netzwerken.

von Gabriele Breyer, 17.08.2019

Ein Karton voller Kätzchen

Als Ju Perrier morgens zur Arbeit kommt, findet sie einen Schuhkarton auf dem Briefkasten der Tierarztpraxis. Sie denkt sich gleich, dass das kein gutes Zeichen ist. Besonders zur Sommers- und Urlaubszeit werden häufig unerwünschte Tiere in Kartons vor der Praxis ausgesetzt. Oft sind es Welpen oder junge Kätzchen.

Die Tierarzt-Assistentin aus der Provence ist daher auch kaum erstaunt, einen Wurf noch ganz junger Kätzchen in dem Schuhkarton vorzufinden. Doch da ist noch etwas anderes. Etwas das sie zutiefst empört.

 

Comme beaucoup le savent je suis assistante vétérinaire. Je suis très dévouée à mon métier et dans tout ce qui le touche...

Posted by Ju Perrier on Saturday, July 13, 2019

Ihre Nachricht geht viral

Auf Facebook lässt sie dieser Empörung freien Lauf. Bekommt sie an ihrem Arbeitsplatz nicht oft genug zu hören, die Tierarzt-Kosten für Sterilisationen seien zu teuer? Auf dem Schuhkarton, in dem die Kätzchen ausgesetzt wurden, klebt noch der Preis. Und der ist auch nicht schlecht! Immerhin haben die Schuhe, die in diesem Karton verkauft wurden, einmal fast 100 Euro gekostet! Dafür hätte einer Katze erspart bleiben können, ihre Jungen auszutragen - und den Jungen wiederum, auf so herzlose Weise einfach ausgesetzt zu werden!

Weiter unten steht ihre ursprüngliche Nachricht. Eine Nachricht, die bis jetzt schon mehrere tausend Male geteilt und unzählige Male kommentiert worden ist.

„Sterilisation ist kein Luxus! Und auch nicht abartig. Nicht abartiger als eine Katze ihre Jungen austragen zu lassen, um sie danach zu töten, auszusetzen oder töten zu lassen."

Ihre Facebook-Nachricht wurde mittlweile über 15.000 Mal geteilt.