News :
wamiz-v3_1

Werbung

Nach Tod von Arthur: Elton John kämpft bei Konzert mit den Tränen

Superstar Elton John trauert
© Shutterstock

Elton John und seine Fans bedauern den Tod des engsten Freundes des Stars. Für alle, die ihn kennenlernen durften, ist das ein Verlust, der eine riesige Lücke hinterlässt.

von Stefanie Gräf, 19.07.2019

Arthur trat in das Leben von Elton John an dessen 56. Geburtstag. Als Geburtstagsgeschenk! Der Cocker Spaniel und die Musik-Legende – das war Liebe auf den erste Blick und die beiden waren von dem Moment an unzertrennlich. Sogar wenn der Sänger in Sterne-Restaurants dinierte, saß Arthur oft Seite an Seite mit ihm am Tisch.

2006 wurde Arthur sogar auf dem Cover des Albums „The Captain and The Kid“ in der Danksagung erwähnt – weil er die „the woof-bells“ gespielt hat.

Während eines Auftritts in Las Vegas vor einigen Monaten hat Elton John den Tod seines geliebten Hundes bekanntgegeben, der ihm offenbar sehr nahe ging. Und er hat ihm in dieser Show sogar extra ein Lied gewidmet: „Don’t Let The Sun Go Down On Me“ – der Klassiker, den Elton John 1985 beim Live Aid Konzert sowie 1991 im Wembley Stadion im Duett mit George Michael gesungen hat. Offenbar sein persönlicher Moment des Abschieds und des Trostes.

Bester Freund und Trauzeuge

In einem kürzlich geführten Interview hat Elton John angedeutet, dass Arthur tatsächlich sein Haupt-Trauzeuge war, als er David Furnish geheiratet hat. Die Trauung fand im Dezember 2014 im Rathaus von Windsor statt.

Später soll der Sänger für Arthur und eine seiner Cocker-Spaniel-Damen eine höchst ausgefallene private Hochzeitszeremonie arrangiert haben. Seither gehörten neben Arthur und Cockerdame Marilyn (Arthurs „Ehefrau“) auch Max und Isobella (die Tochter von Arthur und Marilyn) zur Familie.