News :
wamiz-v3_1

Werbung

Sie ist besorgt, weil ihr Hund nicht bellt: Wie sich herausstellt, ist das nicht ihr größtes Problem!

Hund bellt nicht
© Shanxi Television

Eine Überraschung, die sich gewaschen hat.

von Anna Katharina Müller, 20.07.2019

Vor etwa einem Jahr kauft die Chinesin Miss Wang einen Welpen in einer Tierhandlung. Der Welpe wird als japanischer Spitz beschrieben und die junge Frau darf ihn für umgerechnet über 150 Euro mit nach Hause nehmen.

Ein Hund der anderen Art

Als ihr Welpe drei Monate alt ist, beginnt sich Miss Wang Sorgen um ihn zu machen. Er hat ein besonders dickes, langes Fell und eine sehr lange Rute. Zu jenem Zeitpunkt beginnt das Tier sich zu weigern, Hundefutter zu fressen. Aber das ist noch nicht alles. Der Hund bellt nie und erschreckt alle Hunde, denen er begegnet.

Miss Wang ist sehr besorgt und entscheidet sich dafür, einen Tierspezialisten im chinesischen Taiyuan-Zoo aufzusuchen. Dann erfährt sie die unglaubliche und schreckliche Wahrheit. Ihr geliebter Welpe ist überhaupt kein Hund! Es handelt sich bei dem Tier in Wahrheit um einen Baby-Fuchs.

Ein neues Leben unter Artgenossen

Da sie nicht weiß, was zu tun ist oder wie man einen Fuchs aufzieht, trifft Miss Wang die schwere Entscheidung, ihren Fuchs im Zoo zu lassen. Das Tier wird zunächst für einen Monat unter Quarantäne gestellt, bis es zu den anderen Füchsen darf. Miss Wang darf den Fuchs jederzeit im Zoo besuchen kommen, wenn ihr danach ist.