wamiz-v3_1

Werbung

Deutschland: Hündin spielt im Wald, eine Stunde später kann der Tierarzt nichts mehr für sie tun

Tara: Eine bildschöne, junge Hündin © Facebook / Jan Schildknecht

Für die junge Weimaranerin Tara bedeutet ausgerechnet ein glücklicher Waldspaziergang das Ende.

von Stefanie Gräf, 04.07.2019

Im Wald der Hitze wegen

Die Weimaraner-Hündin Tara liebt ausgedehnte Spaziergänge durch den Wald. Deshalb beschließt ihr Herrchen Jan Schildknecht am vergangenen Donnerstag, in den Altenwald bei Schnappach (Saarbrücken) zu fahren. Denn an dem Tag hängt drückende Hitze über dem kompletten Saarland. Da ist eine Gassirunde im Schatten des dichten Blätterdachs perfekt, um sich etwas abzukühlen.

Im Wald ist Tara ganz die Alte: Sie schnüffelt hier und da, tobt mit ihrem Halter herum und genießt den Schatten. Der Ausflug scheint perfekt zu sein.

Tara windet sich in Qualen

Doch als Schildknecht mit seiner Hündin nach Hause kommt, wird er misstrauisch: Irgendwie ist ihr Verhalten merkwürdig. Sofort, als die beiden zu Hause ankommen, legt sich die eigentlich quirlige Tara nämlich hin – und will auch nicht mehr aufstehen. Zunächst wartet Schildknecht noch ab, denn vielleicht macht ihr die Hitze zu schaffen.

Als Tara auch noch erbricht, wird klar: Hier stimmt etwas ganz und gar nicht!

Ihr Halter reagiert postwendend und fährt mit der Hündin direkt in die Tierklinik. Das Team der Klinik beschließt, Tara zu röntgen. Hier muss die Ursache ihres seltsamen Verhaltens und ihrer starken Schmerzen zu finden sein.

 

Das Röntgen verrät die schreckliche Wahrheit

Alle werden bleich, als sie die Röntgenbilder schließlich vorliegen haben. So etwas Grausames haben sie noch nicht gesehen: Im Magen der Hündin befinden sich Metallklingen!

Doch so sehr die Ärzte auch um das Leben der schönen Tara kämpfen – es ist zu spät. Sie verliert den Kampf, die inneren Verletzungen sind zu schwer.

Jan Schildknecht ist zutiefst erschüttert von dem Vorfall und dem Verlust seiner geliebten Hündin. Er vermutet, dass ein Tierquäler im Wald Giftköder ausgelegt hat und sich die Klingen darin befanden. Diese hat Tara unbemerkt gefressen. Ein weiteres Beispiel dafür, wie sinnvoll ein spezieller Giftködermaulkorb sein kann.