wamiz-v3_1

Werbung

Diese Schreie wird er nie vergessen: Kätzchen-Retter in Schock, als er erfährt, was passiert ist

Hat nur knapp überlebt: Das Kätzchen aus dem Teer © Facebook / Animalkind

Als ein Passant in Athens, New York qualvolle Schreie hört, stoppt er sofort. Die Quelle scheint sich unter dem Müllcontainer zu befinden. Als er sich bückt, um nachzusehen, prallt er voller Entsetzen zurück. Der Anblick schneidet ihm mitten ins Herz.

von Stefanie Gräf, 06.09.2019

Tragische Entdeckung

Der Passant muss auf die Knie gehen, um sich einen genauen Überblick zu verschaffen, was dort unter dem Müllcontainer vor sich geht. Es ist ein schreckliches Bild: Inmitten einer Teerpfütze befindet sich ein schwarz-weißes Katzenkind. Es schreit qualvoll vor Schmerz und vor Angst, denn der Teer hält das kleine Tier unerbittlich gefangen.

Das winzige Fellknäuel ist erst wenige Wochen alt und schwebt bereits in größter Lebensgefahr. Kurzentschlossen kriecht der Mann daher unter den Müllbehälter und versucht alles, um das Katzenbaby zu retten.

Eine ganze Stunde dauert es, das panische Kätzchen aus der unbarmherzigen Umklammerung zu befreien! Die ganze Zeit über schreit und wimmert das Tier voller Todesangst.

Sofort zum Arzt

Es kommt dem Mann wie Tage vor, bis er die Kleine endlich losbekommt. Und dann rast er sofort in die nächste Tierklinik, denn das Katzenkind braucht dringend medizinische Versorgung.

Das Team von AnimalKind reagiert sofort, als sie das winzige Fellknäuel sehen. Augenblicklich werden alle nötigen Maßnahmen eingeleitet, um das Kätzchen zu retten. Denn es schwebt zwischen Leben und Tod.

Zunächst bekommt sie Flüssigkeit, denn der Tag ist sehr heiß. Dann beginnen Helfer damit, den Teer zu entfernen. Weil Wasser nicht ausreicht, muss der Teer zunächst mit Mineralöl entfernt werden, dann wird das Tierkind drei Stunden lang mit Seife gewaschen.

Schafft sie es?

Lange Zeit macht sich das Team Sorgen, ob „Lucky“, wie die winzige Katze inzwischen getauft wurde, den ganzen Stress überhaupt übersteht. Zumal sie auch noch Brandwunden vom Teer davongetragen hat. Alle zittern und bangen – aber Lucky schafft das scheinbar Unmögliche: Sie kämpft. Und inzwischen frisst sie sogar bereits wieder.

Der Name Lucky ist perfekt gewählt, denn das Kitten hat im Tierheim bereits eine Katzen-Adoptivmama gefunden und einen großen Beschützer – einen Hund, der auf die winzige Samtpfote aufpasst.

 

LUCKY (tar kitten) is doing great in his foster home!! He even made a new friend!! Thank you to everyone for their thoughts, prayers and donations!!

Posted by Animalkind on Saturday, June 22, 2019