Wamiz Logo

Werbung

Lokführer sieht Schatten und zieht sofort Notbremse. Auf den Gleisen dann der Schock!

Hund auf Schienen © Facebook/Andres Fabricio Argandoña Tapia

Hätte er den Zug nicht angehalten, wäre jede Hilfe zu spät gekommen!

von Aleksandra Pazik, 08.07.2019

Andres Fabricio Argandoña Tapia fährt gerade einen Zug durch die Region Llay-Llay in Valparaiso in Chile, als er plötzlich einen dunklen Fleck  auf den Gleisen bemerkt. Der Mann denkt zuerst, dass sich das, was auf den Gleisen liegt, bewegen wird, sobald es den Zug kommen hört. Doch das ist nicht der Fall, also zieht der Lokführer die Notbremse

Gerade noch Glück gehabt

Nachdem der Zug angehalten hat, sieht der Mann einen kleinen verängstigten Hund. Er steigt aus dem Zug aus und filmt die Szene.

Als er bei dem Vierbeiner ankommt, sieht er, dass der Hund an den Gleisen festgekettet ist. Er konnte sich also gar nicht bewegen. Der Kleine scheint sehr glücklich zu sein, dass ihn endlich jemand gefunden hat.

Andres bindet den Hund los und lässt ihn laufen. Anschließend postet er eine Nachricht auf Facebook, wo das Video mehfach geteilt und gelikt wird. Sogar so oft, dass der Bürgermeister der Stadt eine Untersuchung anordnet, um denjenigen zu finden, der den armen Hund zurückgelassen hat.

Der Bürgermeister verspricht zudem, dass wenn der Hund gefunden wird, er auf jeden Fall in eine Unterkunft kommt.

 

¡INDIGNANTE! Ataron a un perro a las vías del tren y un maquinista frenó para salvarlo 🐕 Ocurrió a 90 kilómetros de Valparaíso. El animal estaba encadenado al camino y el hombre lo soltó. Mirá el video.

Posted by Perfil.com on Tuesday, June 18, 2019