News :
wamiz-v3_1

Werbung

Er wirft eine leere Bierdose aus dem dritten Stock: Was folgt, ist der pure Albtraum

Parkplatz bei Nacht
© Symbolbild Shutterstock

In einem Parkhaus geraten zwei Obdachlose aneinander. Die Geschichte, die dahinter steckt, ist schrecklich.

von Gabriele Breyer, 07.07.2019

In einem Parkhaus in der Stadt Agen im Südwesten Frankreichs hat sich vor kurzem ein Drama abgespielt. Alles beginnt damit, dass die Polizei zu einer Auseinandersetzung zweier Obdachloser in ein Parkhaus gerufen wird. Die beiden Streithähne befinden sich im dritten Stock des Gebäudes und einer der beiden beschuldigt den anderen, seinen eigenen Hund hinunter geworfen zu haben. Der Vierbeiner hat den Fall aus dem dritten Stock leider nicht überlebt.

Ein untröstliches Hundeherrchen

Die Version des Hundehalters klingt jedoch ganz anders. Er behauptet, betrunken gewesen zu sein und eine leere Bierdose aus dem Parkhaus geworfen zu haben. Der Hund sei dieser unglücklicherweise nachgesprungen und bei seinem Sturz ums Leben gekommen.

Die ermittelnden Polizisten sind skeptisch. Doch der Tierarzt des verstorbenen Hundes bestätigt, dass sich der Obdachlose immer liebevoll um seinen Hund gekümmert hat und ihn auch regelmäßig zum Impfen gebracht hat. Letzten Endes wird dem Obdachlosen seine Version mit der leeren Bierdose dann doch abgenommen.