News :
wamiz-v3_1

Werbung

Ostdeutschland: Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wissen nun alle, was sie jahrelang trieb!

Die Tiere leben unter furchtbarsten Umständen
© Peta

Tierschützer aus Sachsen-Anhalt gehen nun mit einem besonders gravierenden Fall an die Öffentlichkeit.

von Stefanie Gräf, 19.06.2019

Schockierend: Hier werden Hunde gezwungen, in ihrem Kot zu leben

Wer diese abscheulichen Fotos ansieht, dem dreht es direkt den Magen um. Da müssen drei liebe Hunde in einer Plastikwanne dahinvegetieren. Ja, sie liegen sogar im eigenen Kot.

Was hier passiert, macht einen einfach nur hilflos und wütend.

Hunde sind ausgesprochen reinliche Tiere und haben zudem auch noch unglaublich gute, feine Nasen. Schlechte Gerüche stellen für sie eine echte Quälerei dar. Wie furchtbar muss es daher für sie sein, wenn diese liebenswerten, treuen Vierbeiner gezwungen werden, in ihren eigenen Fäkalien zu liegen?

Hund im Kot
Hund im eigenen Kot© PETA

Tierquälerische Lebensbedingungen

Auf solche unhaltbaren und grausamen Zustände hat die Tierrechtsorganisation Peta auf ihrer Internetseite aufmerksam gemacht. Ende April bekam Peta Hinweise darauf, dass drei Hunde in Sachsen-Anhalt in einer Wohnung unter unhaltbaren Umständen dahinvegetieren müssen.

Die Haltung ist absolut tierquälerisch: Zwei der Hunde müssen in einer Plastikwanne leben, angeleint mit einer gerade einmal 30 cm langen Kette! Diese nimmt den armen Tieren komplett jegliche Bewegungsfreiheit, sodass sie in der Wanne bleiben müssen. Der dritte Hund lebt in einer engen Hundebox.

Sogar Wasser enthält man ihnen vor!

Alles ist voller Dreck, die Hunde sitzen und liegen mitten in ihrem eigenen Kot. Auf einem Foto ist sogar zu sehen, dass ein Hund direkt mit seinem Köpfchen neben einem Häufchen liegen muss.

Aber es geht noch schrecklicher: Damit die Tiere nicht so viel urinieren müssen, bekamen sie oftmals kein Wasser. Nicht einen Tropfen! Ebenso gibt es Anzeichen dafür, dass die Ernährung nicht artgerecht gewesen ist. Doch damit nicht genug: Zeitweise müssen die Hunde sogar noch einen Maulkorb tragen, damit sie nicht einmal mehr bellen können.

Hunde aus Wohnung gerettet
Eingesperrter Hund und Hund im eigenen Kot© PETA

Müssen sie womöglich wieder zurück?

Glücklicherweise fassen sich Bekannte oder Nachbarn der Frau Ende April ein Herz und informieren Peta. Die Tierrechtsorganisation leitet sofort Schritte ein, um die Hunde vom Veterinäramt aus der Wohnung holen zu lassen. Denn die Zustände widersprechen ganz klar dem Tierschutzgesetz. 

Aktuell läuft ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die Haltergemeinschaft. Es bleibt zu hoffen, dass diese die Hunde nicht wieder zurückerhält.