wamiz-v3_1

Werbung

Sack im Fluss: Er hört ein Wimmern, öffnet ihn und ruft sofort die Polizei

Hunde im Wasser © YouTube CBS Boston

Ein Mann ist sprachlos angesichts der unfassbaren Grausamkeit.

von Anna Katharina Müller, 20.06.2019

Alles beginnt mit einer Kajakfahrt im US-Bundesstaat Massachusetts. Während zwei Freunde viel Spaß haben, entdecken sie plötzlich einen alten Kartoffelsack, der in der Mitte des Flusses treibt. Er scheint sehr schwer zu sein, denn er beginnt zu sinken und die beiden Männer hören Geräusche aus dem Inneren des Sacks.

Sofort beschließen sie, nach dem Beutel zu fischen. Endlich bekommen sie ihn zu fassen. Einer der beiden Freunde öffnet den Sack und findet darin einen Wurf Welpen. Die sechs Welpen sind so klein, dass ihre Augen noch nicht einmal geöffnet sind. Die beiden Freunde rufen sofort die Polizei.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wollte jemand die Welpen einige Stunden nach ihrer Geburt loswerden. Anstatt ihnen eine Chance auf Leben zu geben, entscheidet sich die Person lieber dafür, die hilflosen Babys in einen Sack zu stopfen und sie ins Wasser zu werfen.

Glücklicherweise haben diese kleinen Welpen einen Schutzengel, der auf sie aufpasst. Wie durch ein Wunder sind die sechs Welpen (drei Weibchen und drei Rüden) gesund. Nur ein kleiner männlicher Welpe braucht etwas mehr Hilfe, weil er sich auf dem Boden des Sacks befunden hat und ein wenig Wasser geschluckt hat. In einigen Monaten werden die Welpen zur Adoption freigegeben, um ein neues und wohlverdientes Leben zu beginnen.

Der Täter wird von der örtlichen Polizei, die bereits eine heiße Spur hat, aktiv gesucht. Er muss mit nicht weniger als sieben Jahren Gefängnis und einer hohen Geldstrafe rechnen. Unten ist die Rettung noch einmal in Bildern zusammengefasst.