News :
wamiz-v3_1

Werbung

Deutschlands dämlichster Dackel: Er hat es schon wieder getan!

Noch voller Sand: der mal wieder gerettete Dackel
© Facebook - Freiwillige Feuerwehr Stadt Weilheim i.OB

Es gibt ziemlich clevere Hunde und es gibt nicht ganz so pfiffige Hunde. Alles aber im Normbereich. Aber ein Dackel hat sich jetzt einen Platz auf dem ewigen Siegertreppchen in Sachen Dämlichkeit gesichert. Er ist absolut unbelehrbar und hält damit die örtliche Feuerwehr auf Trab.

von Stefanie Gräf Datum der Veröffentlichung 11.06.2019

Die Kleinstadt Weilheim liegt idyllisch im Alpenvorland zwischen München im Norden und Garmisch-Partenkirchen im Süden. Eigentlich könnte das Leben hier so ruhig und beschaulich sein. Wenn da nur nicht dieser Dackel wäre...

Engagierter Jäger

Der kleine Langhaardackel ist nämlich begeisterter Wiederholungstäter: Er liebt es, hinter Dachsen her zu schnüffeln und bleibt ihnen stets dicht auf der Fährte. Soweit so gut. Aber im Eifer des Gefechts laufen Dackel dann eben auch gerne in den Bau und bleiben manchmal sogar steckenbleiben. Dumm – aber kann passieren.

 

Der erlösende Handgriff

Posted by Freiwillige Feuerwehr Stadt Weilheim i.OB on Monday, May 27, 2019

Aller guten Dinge sind drei?

Doch der Weilheimer Dackel legt noch einen drauf: Als die Freiwillige Feuerwehr ihn im August 2017 bereits zum dritten Mal aus einem Dachsbau ausbuddeln musste, war die Truppe doch etwas verblüfft. Gut drei Stunden brauchten die neun Männer, um das Tier bei 30 Grad zu befreien – erst mit Schaufeln und Spitzhacke, dann wurde noch ein Bagger angefordert. Der Clou dabei: Es war schon seine dritte Befreiung aus immer demselben Dachsbau!

Dackel, die vierte

Doch auch das war dem Langhaardackel offenbar keine Lehre. Aus Fehlern lernen? Nicht mit ihm! Er bleibt hartnäckig und hofft anscheinend, dass er irgendwann doch einmal Erfolg mit der Jagd auf seinen persönlichen Dachs-Erzfeind hat. Am 27. Mai diesen Jahres gönnt er sich wieder eine kleine „Spritztour“ durch sein Revier und landet -  ja, genau, erneut im selben Dachsbau.

Die Feuerwehrleute trauen ihren Augen nicht, so dämlich kann doch keiner sein? Doch. Wieder sitzt der Dackel im Bau fest und wartet mehrere Stunden geduldig auf die Retter. Glücklicherweise reicht dieses Mal aber ein beherzter Griff aus, um ihn zu befreien. 

Aber allen ist eins klar: Da geht noch was.