wamiz-v3_1

Werbung

Er findet ein Kätzchen und begeht einen Fehler. Der Tierarzt bekommt den Schock seines Lebens!

Vermeintliches Kätzen
© Facebook

Glücklicherweise haben sie des Rätsels Lösung gefunden.

von Anna Katharina Müller, 13.06.2019

Vor einigen Tagen erhält Martine Vos, eine freiwillige Mitarbeiterin des Tierheims Cat Shelter Limburg in Belgien, einen Anruf, den sie wahrscheinlich nie vergessen wird. Am anderen Ende des Telefons erklärt ein Mann, dass er gerade ein kleines schwarzes Kätzchen gefunden hat und dass er Hilfe braucht. Martine Vos entscheidet sich ohne zu zögern, dorthin zu fahren. Zu dem Zeitpunkt weiß sie noch nicht, dass der Schein trügt und dass dieses Kätzchen keins ist.

Ein falsches Kätzchen

Als sie dort angekommen sind, beginnen die Freiwilligen aus dem Tierheim überall nach der Mutter dieses armen Kätzchens zu suchen, die es noch dringend braucht. Leider ist sie nirgendwo zu finden. Martine Vos beschließt, den kleinen Fellball mit zu sich nach Hause zu nehmen. Aber nach ein paar Stunden merkt die Retterin, dass etwas nicht stimmt. Das Kätzchen scheint sich von anderen Katzenbabys zu unterscheiden. Dann untersucht sie es von allen Seiten und weiß mit Sicherheit: Es ist keine Katze. Aber was dann?

 

EEN KITTEN DAT GEEN KITTEN WAS… Laat op de avond kwam gisteren een spoedmelding uit Genk binnen. We namen contact op...

Posted by Cat Shelter Limburg on Friday, April 6, 2018

 

Martine Vos und ein Kollege bringen das Kätzchen zum Tierarzt, um das Tier zu identifizieren. Vor Ort steht der Tierarzt unter Schock und kann nur feststellen, dass es sich um ein Weibchen handelt. Ansonsten weiß er nicht, welches Tier er vor sich hat.

Die beiden Freiwilligen gehen zu einem Wildtier-Experten. Dort erfahren sie, dass das Tier nichts anderes ist als ein Babyfuchs. Zu Beginn ihres Lebens können Füchse sehr dunkel sein, weshalb sie nicht immer direkt als solche erkannt werden. Und am wichtigsten ist, dass sie Kätzchen sehr ähnlich sehen.

Martine Vos ist sich darüber bewusst, dass sie den Fuchs nicht bei sich behalten kann. Sie freut sich trotzdem, dass sie dem kleinen Baby helfen konnte. Was den Babyfuchs betrifft, so bleibt er in einem Wildtiergehege und wird dann in die Freiheit entlassen, wenn er alt genug ist.