wamiz-v3_1

Werbung

Käfig im Meer: Als eine Frau sich nähert, ist sie wütend und sprachlos zugleich!

Hund im Meer
© Facebook/Monmouth County SPCA

Eine Amerikanerin, die am Meer spazieren geht, macht einen unglaublichen Fund.

von Anna Katharina Müller, 11.06.2019

Der schlimmste Spaziergang ihres Lebens

Jennifer Vaz geht mit ihrem Hund am Strand in New Jersey spazieren, als etwas ihre Aufmerksamkeit erregt. Es ist ein Käfig, der gegen die Wellen ankämpft, um nicht unterzugehen. Die Amerikanerin und ihr Hund Molly, eine 4-jährige Boxer-Dame, bemerken, dass ein Drahtkäfig gegen die Steine schlägt und sich mit Wasser füllt. Dann erkennt die Spaziergängerin, was sich in dem Käfig befindet. Im Käfig ist ein Pitbull-Welpe! Er wurde absichtlich in dem Käfig ins Meer geworfen, um dort elendig zu ertrinken.

Die Heldin rettet ihn aus den Klauen des sicheren Todes

 

Der kleine Pitbull hat großes Glück, denn Jennifer hat keine Angst, den armen, hilflosen Hund zu retten.

„Als ich nach unten schaute, sah ich diese Augen, die zu mir aufblickten - diese süßen kleinen Knopfaugen, die zuckten. Er hatte solche Angst. Ich konnte nicht glauben, dass so etwas in unserer Stadt geschieht und dass jemand so bösartig sein und das mit diesem Hund machen kann.“

Nach der Rettung des Welpen kontaktiert die Frau die Polizei, die daraufhin ihrerseits ein Tierheim und die Staatsanwaltschaft anruft. Die Staatsanwaltschaft von Monmouth County untersucht den Fall und sucht nach der Person, die für die Tierquälerei verantwortlich ist.

„Obwohl River ein wenig angeschlagen ist, ist er in guter körperlicher Verfassung und wird gut versorgt.“

Das erklärt das Tierheim in Monmouth County. Es arbeitet eng mit der Staatsanwaltschaft zusammen, um die für das schreckliche Ereignis verantwortliche Person zu finden.

Eine neue Familie für den Pitbull

Die ersten Monate in Rivers Leben sind nicht einfach gewesen. Der Welpe hat jedoch das Glück, dass Jennifer ihn nicht nur einmal rettet. Sie hat beschlossen, den Hund bei sich aufzunehmen und ihn zu behalten. Molly und River sind schon richtig gute Freunde geworden und werden es wohl auch noch lange bleiben.