wamiz-v3_1

Werbung

Tierärztin macht einen Kaiserschnitt. Dann begeht sie eine scheußliche Tat!

Tierärztin stiehlt Hund
© Shutterstock (Symbolbild)

Eine unerhörte Handlung, besonders von einer Fachärztin.

von Aleksandra Pazik, 28.07.2019

Dieses finstere Ereignis beginnt im Dezember 2017. Am Abend des Geschehens bringt Safinah ihre Französische Bulldogge in die Klinik VetsNow, da es bei der Geburt ihrer Welpen zu Komplikationen kommt. Einer der Kleinen steckt fest und braucht Hilfe.

Die Tierärztin muss bei der Hündin einen Kaiserschnitt durchführen und sagt, sie könne die Anzahl der Welpen nicht vorher feststellen.

Ein widerlicher Diebstahl

Safinah ist völlig aufgelöst. Umso mehr freut sie sich, als sie in die Klinik zurückkommt und man ihr sagt, dass die vier Welpen und die Mutter wohlauf sind.

Der Welpe, der feststeckte, hat es leider nicht geschafft. Die anderen Welpen sind noch sehr schwach und bleiben deshalb einige Tage zur Überwachung in der Klinik.

Doch bald darauf entdeckt Safinah die schreckliche Wahrheit.

Ihre Hündin hat sechs Welpen zur Welt gebracht, nicht nur vier, und alle waren am Leben! 

Die Ärztin und ihr Assistent haben sich einfach beide einen genommen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Einer der gestohlenen Welpen überlebt leider nicht. Der andere wird zu seiner Mutter und ihrer Besitzerin zurückgebracht, die selbstverständlich Anklage erhebt.

Die Tierärztin muss zu ihren Vorgesetzten und wird für sechs Monate suspendiert. Die Besitzerin der Hündin findet diese Strafe zu mild. Durch die Schuldgefühle der Ärztin sowie ihre guten Beziehungen zu den anderen Patienten wurde ihr Ruf nicht ruiniert.

Junge mit zwei Bulldoggen
Sohn Joel mit zwei der Bulldoggen© The Sun