wamiz-v3_1

Werbung

Hund ausgesetzt: Als sie den Zettel mit kindlicher Schrift entdecken, bricht ihnen das Herz

Rock ist vor dem Tierheim angebunden © Facebook / Villalobos Rescue Center

Die Mitarbeiter des „Villalobos Rescue Center“ in New Orleans in den USA trauen ihren Augen nicht, als sie den völlig verstörten Mischlingsrüden vor der Eingangstür des Tierheims sitzen sehen. Der Zettel, der neben ihm liegt, rührt sie zu Tränen. 

von Stefanie Gräf, 06.06.2019

Tiere werden ausgesetzt – das ist leider eine Tatsache. Allein in Deutschland erlitten im Jahr 2018 rund 500.000 Tiere dieses Schicksal. Häufig liegt ein Zettel oder Brief dabei, auf dem z.B. der Name notiert ist. Meist macht einen so etwas nur wütend - aber was in New Orleans passiert ist, trifft einen direkt ins Herz.

Ein ausgesetzter Hund – wie alle anderen?

Der Mischlingsrüde ist vor dem Tierheim an einem Zaun angebunden. Hier sitzt er, ist völlig verstört und hat sich in seine Leine verheddert, sodass er sich kaum mehr bewegen kann, als ihn die Leiterin des Villalobos Rescue Centers morgens entdeckt. Und neben dem verängstigten Hund, der sich von niemandem anfassen lässt, liegen ein Sack Hundefutter sowie ein Zettel mit einer tieftraurigen Botschaft

Der tieftraurige Brief ist in einer kindlichen Handschrift verfasst worden, in ihm offenbart sich ein schlimmes Hundeschicksal.

Eine ergreifende Geschichte

Laut der Zeilen heißt der Rüde „Rock“ und ist gerade einmal ein Jahr und vier Monate alt. Weiter berichtet das Kind, dass Rock immer isoliert und in einem einzigen Raum lebte. Die Eltern wollten nicht, dass der Hund das Kinderzimmer verlässt. Denn dann wäre dem Vermieter aufgefallen, dass unerlaubt ein Hund in dem Haus lebt.

Wie sehr das Kind Rock liebt, zeigen die nächsten Zeilen: „Er ist der beste Hund, den ihr je kennengelernt habt“, heißt es da. Und am Ende des Briefes stehen eine inständige Bitte und ein rührendes Versprechen: „Nehmt euch bitte Zeit und gebt ihm ein besseres Zuhause. Ich werde euch auch immer so viel spenden, wie ich kann.“

Unvorstellbar, unter welchen Bedingungen Rock bisher leben musste. Dank eines selbstlosen, verzweifelten Kindes hat er jetzt eine neue Chance auf ein besseres Leben.

 
THE NOTE DOG

ACTIONS SPEAK LOUDER THAN WORDS This is what we came into this morning. Another dog tied to our fence but this one came with a note. I guess that was supposed to make us feel better?. Your note says he's NEVER had any human interaction. Your note says he was kept isolated in a room his entire life. Your note says he will EVENTUALLY warm up to you and can be "nervous"...all "key words" that say "he will probably bite you". Thank you for dumping your problem on an already overloaded system here at VRC. But more than likely you called and got our message that said we were SO overwhelmed and that we could not take in anymore dogs at this time. Or maybe you were one of those people that came from out of state and we explained that we had to concentrate on dogs that were local and were no longer able to take dogs from out of state and like so many others, maybe you were one of those that cussed us out because we couldn't take YOUR dog. We care about dogs. That part is obvious. But we also care about over working our employees and having enough dogs to handle both physically and financially and emotionally. We were not the "last resort"...you were. All you had to do was talk to us and we might have been able to help in other ways. Instead your dog just went from an isolated bedroom to the chaos of a shelter filled with dogs. He is having a meltdown right now and growling and wanting to bite everyone that he sees. We are not miracle workers. We cannot save every dog. We do not have the money or manpower to always "work the magic". But today pushed us over the edge emotionally and physically. These are the days when we hate our job and break down and cry. My mission is to rescue but my hope is that one day, I won't have to....but it looks like that won't be anytime soon.

Posted by Villalobos Rescue Center on Thursday, April 11, 2019