News :
wamiz-v3_1

Werbung

Mann kauft Hund. Am nächsten Tag prügelt er sich mit der Verkäuferin!

Chaos beim Hundekauf
© Shutterstock

Damit hat der Käufer des Dackel-Spitz-Mischlings ganz sicher nicht gerechnet: Der Kauf des neuen Haustieres endet in einem wilden Handgemenge. Die Verkäuferin rastet mit einem Mal komplett aus.

von Stefanie Gräf, 15.06.2019

Wer sich einen Hund anschafft, der überlegt sich das in der Regel genau. Passt das Tier zu einem? Klappt es mit der täglichen Versorgung? Habe ich das nötige Geld gerade? Solche und ähnliche Fragen hat sich sicher auch der 21 Jahre alte Interessent des Dackel-Spitz-Mischlings gestellt.

Doch es kam am Ende alles ganz anders als geplant.

Eigentlich ein normaler Kauf

In einer kleinen Stadt in der Nähe von Marktredwitz in Oberfranken trifft er sich am Sonntag mit der 29jährigen Verkäuferin seines Wunsch-Hundes. Es wird ein ordnungsgemäßer Kaufvertrag aufgesetzt und unterschrieben, die Papiere werden zusammen mit dem Hund übergeben. Alle Beteiligten scheinen zufrieden. Soweit so gut.

Den falschen Hund erwischt?

Doch bereits am folgenden Tag trifft sich die 29 Jahre alte Frau erneut mit dem Käufer und verlangt die Herausgabe des Hundes. Begründung: Es sei der falsche Hund verkauft worden. Im Besitz der Frau würde sich noch ein sehr ähnliches Tier befinden, das eigentlich hätte abgegeben werden sollen. Mit dem Verkauf dieses Hundes sei ihr Kind nicht einverstanden.

Der Käufer mag seinen Ohren nicht trauen bei dieser Geschichte. Er verweigert die Herausgabe – Vertrag ist schließlich Vertrag. Doch das kann die Verkäuferin offenbar nicht akzeptieren und es entbrennt ein Streit. Dieser eskaliert sogar so sehr, dass die 29-Jährige das T-Shirt des neuen Hundehalters zerreißt, als sie ihn an der Brust und am Ellenbogen kratzt.

Jetzt ist die Polizei gefragt

Das Ende vom Lied – jedenfalls vorerst: Der Hund bleibt erst einmal beim Käufer, dieser hat gegen die Frau zudem Anzeige wegen Körperverletzung sowie Sachbeschädigung erstattet.

Fazit: Man sollte nur Tiere verkaufen, bei denen man sich vorher eingehend überzeugt hat, dass es auch die richtigen sind.