News :
wamiz-v3_1

Werbung

Schon wieder! Foto zeigt, dass wir hierzulande ein ernstes Problem haben

Schon wieder! Foto zeigt, dass wir hierzulande ein ernstes Problem haben
© Nordkurier

Es sieht aus wie ein mittelalterliches Folterwerkzeug und ist eigentlich verboten. Und dennoch häufen sich die schlimmen Vorfälle hierzulande.

von Tim Brinkhaus, 28.05.2019

Es ist noch keine fünf Tage her, dass eine Katze in der Nähe von Offenburg Opfer des schlimmen Folterinstruments wurde

Katze in heimtückische Falle getappt

Wie der Nordkurier berichtet, wurde in Rubkow in Mecklenburg-Vorpommern eine Katze gefunden, die durch ein Tellereisen schwer verletzt wurde. Ihr Maul blutverschmiert, ihre Pfote eingeklemmt. Die Samtpfote war mit einem Bein in ein Tellereisen geraten und hatte sich mitsamt der Falle, an der noch ein Stück Kette hing, und unter starken Schmerzen auf den heimischen Hof geschleppt.

Wwei Erwachsenen haben es nur mit sehr viel Mühe geschafft, das völlig erschöpfte Tier aus der perfiden Falle zu befreien. Danach ging es sofort zum Tierarzt. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ein Kind dort hineingetappt wäre...

Die Behörden gehen, davon aus, dass ein Tierhasser in der Gegend sein Unwesen treibt. Denn erst kürzlick kam es zu einem ähnlichen Vorfall in der Region.

Katze in Tellereisen
Katzenpfote in Tellereisen eingeklemmt© Nordkurier

Tellereisen: Einsatz verboten, Handel erlaubt

In der EU ist der Einsatz von Tellereisen bereits seit 1995 gesetzlich verboten. Dennoch gehen die Mitgliedsstaaten wie Deutschland nicht konsequent gegen den Handel mit dem Folterinstrument vor. Sadistische Tierquäler können das Produkt problemlos im Internet erwerben und ihr Unwesen treiben. 

Hinzukommt, dass weiterein Pelze aus Ländern wie den USA importiert werden, die mit sogenannten „humanen Tellereisen" getötet wurden.