News :
wamiz-v3_1

Werbung

Er rettet fünf ausgesetzte Hunde, Stunden später erkennt er seinen Riesen-Fehler

Welpen Fuchsbabys
© Facebook/Craig Mcgettrick

Eine nettgemeinte Aktion, die eine große Überraschung nach sich zieht.

von Aleksandra Pazik, 10.06.2019

Craig Mcgettrick hört vor einer Weile Geräusche im Hof hinter seinem Haus und möchte nachsehen, was los ist. Er entdeckt eine alte Matratze, hebt sie hoch und findet darunter fünf kleine Welpen. Die Kleinen wurden anscheinend ausgesetzt.

Der Mann beschließt, die Welpen zum Tierarzt zu bringen, damit sie untersucht werden können. Währenddessen postet er einige Fotos in den sozialen Netzwerken und versucht, Familien für die kleinen Vierbeiner zu finden.

Ein Anruf, der alles verändert

Gerade als Craig beim Tierarzt fertig ist, erhält er einen Anruf von Martin Hemmington, dem Gründer der Organisation National Fox Welfare Society. Dieser informiert ihn darüber, dass er keine Hundewelpen, sondern Füchse gefunden hat!

Craig gibt die Babys daraufhin in die Obhut eines freiwilligen Helfers, der das einzig Richtige für die Kleinen tut.

Er geht zurück an den Ort, an dem die Fuchsbabys gefunden wurden, und legt sie in einen warmen Karton. Anschließend wartet er bis die Babys hungrig werden und nach ihrer Mutter rufen. Es dauert nicht lange, bis die Mutter kommt und sich um ihre Kinder kümmert. Ein schönes Happy End!

Doch wie ist es möglich, dass ein Fuchsbaby mit einem Hundewelpen verwechselt wird? Das ist ganz einfach. Wie man auf den Fotos sieht, sehen die kleinen Füchse Hunden sehr ähnlich. Der Unterschied wird erst deutlich, wenn die Tiere heranwachsen.