wamiz-v3_1

Werbung

Hund erstarrt beim Spaziergang: Halter macht grausige Entdeckung in Busch

Kätzchen im Busch
© YouTube / Paw Mane Fin

Das nennt man wohl eine schicksalhafte Begegnung.

von Anna Katharina Müller, 27.05.2019

Alles beginnt im Jahr 2013. Ein Hund namens Opie und sein Besitzer machen gerade einen Spaziergang, als der Hund ein kleines Geräusch aus einem Busch hört. Opie weigert sich, sich zu bewegen und erstarrt. Ganz so, als ob er eine Botschaft an seinen Besitzer senden wolle. Das Herrchen entscheidet sich letztendlich dazu, in den Büschen nach dem Grund für das Erstarren seines Hundes zu schauen.

Im Busch findet er ein winziges, ein paar Tage altes Kätzchen in sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand.

Opie seinerseits hört nicht auf zu winseln. Sein Besitzer beschließt daraufhin, sein Hemd auszuziehen. Er wickelt das Kätzchen darin ein, um es mit nach Hause zu nehmen und dort zu versuchen, ihm zu helfen.

Eine erstaunliche Freundschaft

Das erst zwei Tage alte Kätzchen ist sehr müde und pflegebedürftig. Opies Familie beschließt, es zu baden, bevor sie es zum Tierarzt bringt. Dort wird die Katze gründlich untersucht. Die Familie beschließt, das Kätzchen zu behalten und es Roscoe zu nennen. Es muss mit einer Spritze gefüttert werden. Aber allmählich gewinnt die Samtpfote an Kraft und öffnet nach zwei Wochen in ihrer neuen Familie sogar die Augen.

Tag für Tag nähern sich Opie und Roscoe einander an und werden mit der Zeit unzertrennlich. Nach einem Jahr sind sie die besten Freunde geworden.

Heute ist Roscoe eine große und schöne Katze und vor allem topfit. Das alles dank Opie, der ihr das Leben gerettet hat.