News :
wamiz-v3_1

Werbung

Polizisten schießen auf herumirrenden Hund: Das Video eines Zeugen schockiert

Hund erschossen
© Facebook/France 3 Alpes

In Frankreich schießen Polizeibeamte mehrfach auf einen herumstreunenden Hund. Ein Video des Geschehens sorgt in den sozialen Netzwerken für Empörung.

von Aleksandra Pazik Datum der Veröffentlichung 21.05.2019

Das besagte Video wird von einem Augenzeugen aufgenommen. Darauf sieht man Beamte der städtischen Polizei im französischen Departement Isère, die einen streunenden Hund auf der Straße entdecken und sich ihm nähern. Arkane gehört zu einer Hunderasse, die in Frankreich unter die Kategorie 2 der Listenhunde fällt. Besitzer eines Hundes dieser Rasse müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um ihn halten zu dürfen.

Dazu gehört, dass der Hund besonders an öffentlichen Plätzen immer angeleint sein muss.

Arkane läuft aber allein durch die Straße. Er scheint etwas verloren und gestresst zu sein. Die Polizisten versuchen über eine halbe Stunde lang, den Hund zu fangen. Dieser wird langsam ungeduldig und fängt an, seine Zähne zu fletschen. Die Polizisten fühlen sich hilflos und geraten in Panik. Als der Hund näherkommt, schießt einer der Beamten. Daraufhin flüchtet der Hund in die andere Richtung, wodurch er einen anderen Polizisten dazu zwingt, ebenfalls auf ihn zu schießen. Einige Minuten später wird der verletzte Vierbeiner von einem Tierarzt eingeschläfert.

Ein aggressiver Hund?

Die Reaktionen auf die Bilder im Internet gehen stark auseinander. Einige Augenzeugen bestätigen, dass der Hund auf keinen Fall eine Bedrohung darstellte und zu keinem Zeitpunkt seine Zähne zeigte. Die Polizei und die Stadtverwaltung hingegen sprechen von einem aggressiven und gestressten Hund, der ein Risiko darstellte und den man unschädlich machen musste.

 
Des policiers abattent un chien errant

Des agents de la police municipale de l'Isle-d'Abeau, en Isère, tentent de maîtriser un chien de seconde catégorie, avant de faire usage de leur arme. En savoir + ➡ https://france3-regions.francetvinfo.fr/auvergne-rhone-alpes/isere/video-policiers-municipaux-tirent-chien-perdu-isle-abeau-isere-1560584.html

Posted by France 3 Alpes on Thursday, October 18, 2018

 

Die französische Tierschutzorganisation SPA gibt schnell bekannt, dass sie Anzeige wegen mutwilliger Verletzung eines Tieres erheben wird. Sie erklärt zudem, dass es nichts Ungewöhnliches sei, wenn Hunde frei rumlaufen und sich etwas aggressiv verhalten würden.

Die Besitzerin des Hundes sowie die Polizeibeamten werden noch im Rahmen der Ermittlungen verhört.