wamiz-v3_1

Werbung

Hund will sich ausruhen: Er ahnt nicht, was er sich da selbst antut

Hund legt sich in Teer
© Facebook / Fundacja Zwierzęta Niczyje

Alle Tiere lieben Wärme und brauchen sie – einem Hund im polnischen Suwałki wird dieses Grundbedürfnis zum Verhängnis. Er legt sich in warmen Teer und kann sich nicht mehr befreien Als Spaziergänger ihn entdecken, startet ein dramatischer Rettungsversuch.

von Stefanie Gräf Datum der Veröffentlichung 05.06.2019

Vielleicht ist der kleine schwarz-braune Hund auf der Suche nach einem sonnigen Plätzchen, um ein gemütliches Nickerchen zu halten. Der Ort, den er am Stadtrand von Suwałki wählt, ist besonders vielversprechend - weich und angenehm warm. Aber das ist ein schrecklicher Fehler, denn es handelt sich um eine große Teerpfütze! 

Das hat schlimme Konsequenzen für das arme Tier: Als es wieder erwacht, ist der Teer bereist erkaltet und fest geworden. Verzweifelt bemüht sich der Hund sich freizukämpfen. Jedoch ohne Erfolg. Der Teer hält ihn unerbittlich fest!

Fast kommt jede Hilfe zu spät!

Schließlich werden Passanten endlich auf das Tier in der schrecklichen Situation aufmerksam. Sie tun das einzig Richtige: Sie alarmieren umgehend die Feuerwehr und Helfer der ansässigen Tierschutzorganisation Fundacja Zwierzęta Niczyje. Als diese eintreffen, beginnt sofort eine dramatische Rettungsaktion, denn der Hund wird zunehmend schwächer.

 

Eine ganze Stunde dauert es, bis das völlig erschöpfte Tier endlich aus seiner misslichen Lage befreit ist. Mit Hilfe von Speiseöl und einer Schere muss der kleine Hund aus dem Teer mühsam herausgeschnitten werden. Bereits komplett erschöpft und ängstlich wegen der vielen fremden, aufgeregten Menschen.

Nach seiner Befreiung wird der Hund direkt in eine schon alarmierte Tierklinik gebracht, um dort schnellstmöglich behandelt zu werden. Ganze sechs Stunden dauert es, bis er wieder einigermaßen stabil ist.

Zäher Kämpfer

Die dramatische Geschichte hat zum Glück ein Happy End: Wenige Tage später kann die polnische Tierschutzorganisation bei Facebook ein Bild veröffentlichen, wie der tapfere Hund bereits wieder einen Spaziergang macht. Dieses Mal erkundet er allerdings gut behütet und an der Leine die Umgebung.