News :
wamiz-v3_1

Werbung

Tierpfleger ringt mit den Tränen, als er Hunde-Opa untersucht

Hund
© Facebook

Die Mitarbeiter des Tierschutzvereins in Aschaffenburg sind erschüttert, als ein alter Hund bei ihnen abgeliefert wurde. Einen Vierbeiner in einem derart schlechten Zustand haben sie noch nie gesehen. Es ist unglaublich, was Menschen alten Tieren antun können.

von Carina Petermann, 11.05.2019

Hilflos und komplett voll mit Flöhen

Den Tierschützern stockte der Atem, als die Polizei den alten Hund bei ihnen ablieferte, den sie auf der Straße aufgelesen hatten. Dort irrte das blinde, verwahrloste Tier hilflos herum. Offensichtlich ausgesetzt. Mit einem Hund, der nicht mehr sehen kann, in die Jahre gekommen ist und Pflege bedarf wollten sich die Halter offensichtlich nicht belasten. Also weg einfach damit.

Bei der Aufnahmeuntersuchung müssen die Tierschützer nämlich auch die schreckliche Entdeckung machen, dass sich um diesen Hund schon länger keiner mehr richtig gekümmert hat. Er ist nicht nur blind, sondern hat einen Tumor an der Brust, das Fell ist komplett verfilzt, die Krallen sind zu lang und die Ohren sind verdreckt.

Aber das Schlimmste: Der kleine Kerl ist voller Flöhe! In seinem Post bei Facebook schreibt das Tierheim, dass dort bislang niemand derart viele Flöhe auf einem einzigen Tier gesehen hat!

Er verdient einen schönen Lebensabend

Jetzt ist der etwa 12-13 Jahre alte Hund, der auf den Namen Schrödinger getauft wurde, erst einmal in Sicherheit und in besten Händen. Er wird liebevoll aufgepäppelt, die Krallen werden geschnitten, die Ohren gesäubert und bekommt eine Parasitenbehandlung, damit es dem freundlichen, gutmütigen Kerlchen schnell wieder besser geht.

In der Zwischenzeit sucht das Tierheim nach Schrödingers vorigen Haltern, um gegen diese rechtliche Schritte einzuleiten.

 

Liebe Tierfreunde, wir sind schockiert, entsetzt und traurig. Heute morgen wurde uns von der Polizei ein Fundhund...

Posted by Tierschutzverein Aschaffenburg und Umgebung e.V. on Wednesday, April 17, 2019