wamiz-v3_1

Werbung

Gassi-Verbot: Frauchen bekommt Riesen-Ärger mit der Stadt

Drei Berner Sennenhunde © Shutterstock: Symbolbild

Eine Frau aus Krefeld hat drei wunderschöne Berner Sennenhunde. Doch in der Stadt gibt es Zoff und Streit.

von Carina Petermann, 09.05.2019

Sie muss dreimal Gassi gehen

Die Frau streitet nun vor dem Verwaltungsgericht um das Recht, ihre drei Berner Sennenhunde wieder gleichzeitig ausführen zu dürfen. Momentan ist es ihr nur erlaubt, mit jedem Hund einzeln Gassi gehen. Eine Alternative: Sie holt sich Verstärkung aus dem Freundeskreis. Bei Nicht-Beachten der Regel soll sie 1000 Euro Strafe bezahlen.

Drei Hunde verhalten sich wie im Rudel

Grund für die Auflage der Stadt ist ein Zwischenfall von vor über vier Jahren. Die drei jeweils rund 60 Kilogramm schweren Hunde sollen sich bei einem Gassigang losgerissen und Jagd auf zwei vermeintliche Rivalen gemacht haben, von denen einer gebissen wurde.

Der Amtstierarzt attestierte, dass die Hunde einzeln zwar folgsam seinen, alle drei Tiere zusammen aber ein ausgeprägtes Rudelverhalten zeigen würden.

Derzeit hält sich die Krefelderin zähneknirschend an die Vorgaben und hat auch freiwillig eine Hundeschule besucht. Doch jetzt ist sie entschlossen und will für ihr Recht kämpfen.

Fortsetzung folgt...