wamiz-v3_1

Werbung

Nach Ohrenreinigung beim Tierarzt: Sie bekommen die schrecklichste Nachricht

Schäferhund Rocky © © Ashton Sutton / WNDU / CNN

Ein unglaublicher Schock für einen Familie, die nicht einen Augenblick daran gedacht hat, ein solches Drama erleben zu müssen...

von Christina Werner, 03.05.2019

Im us-amerikanischen Michigan bringt ein Paar ihren 2-jährigen Deutschen Schäferhund für eine absolut harmlose Behandlung in eine Tierklinik: eine Reinigung der Ohren. Ein Eingriff, der normalerweise nicht das geringste Risiko birgt. Die Halter von Rocky lassen ihren Hund daher in der Fawn-River-Klinik in Sturgis, wie unter anderem CNN berichtet. Einige Stunden später erhalten sie eine furchtbare Nachricht, mit der sie nicht gerechtet hatten.

Am anderen Ende der Leitung sagt man ihnen, dass ihr Hund tot ist. Ein Schock für die Hundehalter: Wie kann ein Hund bei einer einfachen Reinigung der Ohren sterben? Wütend ziehen die Besitzer von Rocky die Klinik zur Rechenschaft.

Schäferhund Rocky
Ihm sollten nur die Ohren gereinigt werden, doch Rocky kam nicht mehr aus der Tierklinik zurück© WNDU

Tod durch eine Überdosis?

Von Seiten der Tierklinik erfahren sie, dass Rocky während des Eingriffs sehr nervös war und sich nicht beruhigen ließ. Man musste daher ein Betäubungsmittel namens „Xylazin“ verwenden. Dieser Wirkstoff ist ein geläufiges Beruhigungsmittel, das bei Tieren zur Entspannung der Muskulatur und als Schmerzmittel verwendet wird. Laut dem Tierarzt stellte die injizierte Dosis kein Risiko für das Tier dar.

Aber von nun an geht alles schief. Rocky ist immer noch nicht ruhiger und der Tierarzt spritzt ihm eine weitere Dosis. Nun fängt der Hund an, sich schlecht zu fühlen und der Arzt geht dazu über, die Auswirkungen seiner Behandlung rückgängig zu machen. Doch leider ohne Erfolg - Rocky verstirbt nach der Behandlung in der Tierklinik.

Erneuert versichert der Tierarzt, dass die verabreichten Mengen für Rocky ohne Risiko waren.

Auch wenn es kein medizinischer Fehler ist, ist das Problem dennoch, dass die Besitzer von Rocky einer Sedierung ihres Hundes nicht zugestimmt haben, da er zu einer einfachen Reinigung der Ohren kam. Es stellen sich daher rechtliche Fragen, die eine Autopsie des Hundes zur Folge haben können.