wamiz-v3_1

Werbung

Wissenschaftlich bewiesen: Frauen schlafen besser neben dem Hund als neben dem Partner

Frau und Hund unter Bettdecke © Shutterstock

Schlaflose Nächte oder genervt vom Schnarchen des Partners im Bett? Es gibt eine tierische Lösung!

von Tim Brinkhaus, 02.05.2019

Ein guter Schlaf ist wichtig, um die Batterien wieder aufzuladen und mit Frische in den neuen Tag zu starten.

Hund im Bett = guter Schlaf?

Die Zeitschriften sind voll mit Tipps und Tricks für einen gesunden Schlaf. Zu den bekanntesten Ratschlägen zählt, kein Fernsehen im Bett zu schauen, nicht allzu viel zu essen vor dem Schlafengehen und das Schlafzimmer gut abzudunklen. Doch wer hätte gedacht, dass auch Hunde helfen, gut zu schlafen?

Eine kürzlich veröffentliche Studie kommt zu diesem Ergebnis. Im Rahmen der Untersuchung wurden 962 Hundehalterinnen befragt. 55% von ihnen lassen den besten Freund auf vier Pfoten einen Platz unter der Decke. Das trifft übrigens nur auf 31% der Katzenbesitzer zu.

Ein Gefühl der Geborgenheit

Besonders überraschend: Den Ergebnissen nach zu urteilen, sollen Hunde den Schlf weniger stören als Katzen oder als Menschen, die sich im Bett befinden. Es scheint, als schaffe der Hund im bett ein gefühl der Sicherheit und der Geborgenheit. Dies trifft vor allem auf Frauen zu.

Wie alle wissenschaftlichen Studien, müssen weitere Untersuchungen folgen, um diese Ergebnisse zu bestätigen.