News :
wamiz-v3_1

Werbung

Haus gekauft: Doch sie hätten zuerst in den Keller blicken sollen

Haus gekauft
© Shutterstock / Facebook Stray Rescue of St Louis

Eine Familie aus St. Louis im us-amerikanischen Missouri kauft ein neues Haus. Doch als sie zum ersten Mal die Tür zu dem Keller öffnen, bietet sich ihnen ein schlimmer Anblick.

von Christina Werner Datum der Veröffentlichung 21.04.2019

Am Tag des Umzugs in ihr neues Haus erlebt eine Familie die Überraschung ihres Lebens. Und dennoch haben sie dank dieses Kaufs ein Leben gerettet.

Es beginnt, als sich die Familie langsam aber sicher in ihrem neuen Zuhause einrichtet. Alles läuft gut, bis sie sich entschließen, in den Keller zu gehen. Dort entdecken sie einen Pitbull, der inmitten seiner Exkremente und seinem Urin angekettet ist. Ein schwer ertragbarer Anblick.

Ein neues Leben für Jumping Bean

Da sie nicht wissen, was sie tun sollen, setzen sie sich mit der Organisation Stray Rescue of St. Louis in Verbindung. Diese sollen der armen Hündin, die wahrscheinlich schon seit einer Weile in dem Keller ist, aus ihrer misslichen Lage helfen.

„Ich habe ein Haus gekauft und im Keller war ein Pitbull gefangen. Ich weiß nicht, wie lange er schon dort ist.“

Als sich die Retter dem Pitbull nähern, zeigt die Hündin keinerlei Aggressionen und ist glücklich, endlich wieder an frischer Luft und frei zu sein. Der Hündin, die Jumping Bean getauft wird, geht es verhältnismäßig gut und ist nun sicher bei der Tierschutzgesellschaft, wo sich alle um sie kümmern. Sehen Sie nur, wie glücklich die Hündin nach ihrer Rettung aus dem Kellerverlies ist.

 
This is Jumping Bean's Story

The call came in: "I just bought a house and there is a pitbull chained up in the basement. I'm not sure how long it's been down there." Just when we think we’ve heard it all. This is Jumping Bean's story. www.strayrescue.org/donate

Posted by Stray Rescue of St. Louis on Sunday, March 11, 2018