wamiz-v3_1

Werbung

Überwachung im Tierladen: Verhalten von Frau sorgt für blankes Entsetzen

Überwachungskamera im Tierladen
© Twitter

Tragische Szenen in einem Tierladen in China sorgen weltweit für Empörung. Wie kann sie nur?

von Tim Brinkhaus Datum der Veröffentlichung 12.04.2019

Im chinesischen Quanzhou möchte eine Frau ihre französische Bulldogge einer Schwimmeinheit unterziehen. In einem Tierladen bittet sie einen Mitarbeiter darum, das Tier ins Schwimmbecken zu setzen. Der Laden bieten Schwimmeinheiten für Haustiere in einem beheizten Becken an.

Dumm nur, dass die Bulldogge gar nicht schwimmen kann und die Frau es sogar weiß. Doch es kommt noch schlimmer: Die skrupellose Dame zückt ihr Smartphone und filmt den Überlebenskampf des armen Tieres. Es strampelt wie verrückt und schnappt verzweifelt nach Luft.

Es gelingt der Dogge jedoch nicht, sich über Wasser zu halten und so sinkt sie zu Boden. Plötzlich merkt auch das Frauchen, dass da etwas nicht stimmt. Panisch bittet sie den Mitarbeiter, das Tier wieder aus dem Schwimmbecken zu holen. 

Doch der Angestellte reagiert zu spät. Er ist in einer Art Schockstarre. Der Hund ist tatsächlich ertrunken. Auch der Tierarzt kann nur noch seinen Tod feststellen.