wamiz-v3_1

Werbung

Sie adoptiert eine Minikatze - ein Jahr später fürchten sich sogar Hunde vor ihr

Katze in Tasse
© © Facebook / Justina Strumilaite

Justina Strumilaite adoptiert das kleinste Kätzchen eines Wurfes, das nach der Geburt äußerst schwächlich ist. Niemals hätte sie erwartrt, wie der Kater wenige Monate später aussieht.

von Christina Werner, 10.04.2019

Als Justina Strumilaite ein kleines Kätzchen namens Brownie adoptiert, kann sie sich nicht eine Sekunde lang vorstellen, wem es bereits einige Monate später ähneln wird. Bei der Geburt ist Brownie das schwächste und kleinste Kätzchen des Wurfes. Aber das ist noch nicht alles. Brownie leidet seit seiner Geburt auch an einer Behinderung. Er hat nur zwei Zehen.

Klein wie eine Kaffeetasse© Facebook/Justina Strumilaite

Ein kleines, schlagendes Herz

Zum Unglück von Justina Strumilaite scheint Brownie in den ersten Tagen sehr schwach zu sein und weigert sich sogar, zu fressen. Dies ist besonders problematisch, weil er schon besonders zierlich ist. Aber zum Glück ist seine neue Katzenmutter fest entschlossen, ihm das Leben zu retten und dafür zu sorgen, dass er wächst.

Mit viel Geduld, Liebe und Futter schafft sie es, dass sich die Dinge für Brownie zum Guten wenden. Und noch besser, denn im Laufe der Tage beginnt das Kätzchen an Gewicht zu zulegen. Viel Gewicht!

Brownie ist ein stattlicher Kater geworden© Facebook/Justina Strumilaite

Neben diesen körperlichen Veränderungen ist auch eine psychische Veränderung bei Brownie zu bemerken: Er ist zutraulicher geworden. Nun ist er ein verspielter Kater, der gerne kuschelt.

Und er steht fest auf seinen Pfoten.

Eine XXL-Katze

Zur allgemeinen Überraschung entwickelt sich Brownie zu einer imposanten Katze. War Brownie anfänglich ein zierliches Kätzchen, kleiner als seine Brüder und Schwestern, ist er nun sogar größer als mancher Hund. Und er hat ein besonders dickes und weiches Fell. Ein wahres Plüschtier.

Brownie mit seinem Frauchen© Facebook/Justina Strumilaite