News :
wamiz-v3_1

Werbung

Forscher warnen: Gefährliches Hunde-Virus auch auf Menschen übertragbar

Hund Bluttest Virus
© Shutterstock

Beunruhigende Nachrichten für alle Hundehalter: Forscher haben herausgefunden, dass Hunde zu den Überträgern eines neuen Influenza-Virus werden könnten. Die Krankheit, eine Kombination aus Hundegrippe und Schweinegrippe, könnte auf Menschen überspringen und sich rasch verbreiten.

von Nina Brandtner, 02.04.2019

Eine Virus, der die Hundegrippe und die Schweinegrippe H1N1 in sich vereint, klingt auch so schon beängstigend genug. Doch ein Forscherteam an der Korea-Universität in Seoul hat nun herausgefunden, dass die Viren nicht nur Tieren gefährlich werden könnten, wie Dlf24 und scinexx.de berichten. In Hunden sei ein neuer Erregerstamm entstanden, der auch auf menschliche Wirte überspringen könnte. Das passiert durch Mutationen der Viren, die so plötzlich auch für Menschen gefährlich werden.

Ähnliche Prozesse gab es beispielsweise auch bei der Vogelgrippe oder der Schweinegrippe.

Tests mit Frettchen zeigen hohe Ansteckungsgefahr

Der neue Virus wurde erstmals im Jahr 2012 bei einem Hund nachgewiesen und CIVmv getauft. Um die Ansteckungsgefahr für Menschen zu testen, haben die Wissenschaftler rund um Daesub Song Experimente mit Frettchen durchgeführt. Doch warum Frettchen?

Bei der Übertragung docken die Grippeviren über bestimmte Rezeptoren an den Wirtszellen an - diese sind bei Frettchen und Mensch sehr ähnlich. Die Tests an den Tieren liefern deshalb verlässliche Aussagen über die Ansteckungsgefahr beim Menschen. Und tatsächlich: Die infizierten Frettchen litten, wie die Hunde, unter Atemnot, Husten, Appetitverlust und Lethargie.

Hinzu kommt, dass sich die Viren rasch vermehrten und sich schneller als andere Influenza-Viren von Tier zu Tier übertrugen.

Die Forscher rufen deshalb dazu auf, Grippeviren bei Haustieren verstärkt zu beobachten. Das Risiko, dass neue Erregerstämme der Hundegrippe auch Menschen infizieren und sogar von Mensch zu Mensch übertragen werden, sei groß - größer noch, als bei Schweine- oder Vogelgrippe. Schließlich haben wir Zweibeiner zu unseren Hunden viel mehr Kontakt, als zu Schweinen oder Vögeln.