wamiz-v3_1

Werbung

Drama: Hund überlebt Unfall, doch er ist für sein ganzes Leben untröstlich

Hund nach Unfall © 7 Aktuell

Ein Husky liegt völlig traumatisiert am Straßenrand nach einem Unfall in Baden-Württemberg. Ein Feuerwehrmann versucht ihn zu trösten, doch die Geschichte hat kein gutes Ende.

von Tim Brinkhaus, 02.04.2019

Ein 30-Jähriger aus dem Südwesten der Republik ist Ende März auf der B10 in der Nähe von Stuttgart mit seinem Hund im Auto unterwegs. Weder der Fahrer noch sein bester Freund auf vier Pfoten sind angeschnallt. 

Horror-Crash auf der B10

Als das Fahrzeug plötzlich und aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn abdriftet, crasht es frontal gegen einen VW Polo. Der Hund wird vom Rücksitz nach vorne geschleudert. Ein Polizeisprecher berichtet gegenüber Bild:  

„Der Hund war ungesichert auf der Rücksitzbank, wurde beim Aufprall nach vorne geschleudert. Dabei wurde der Fahrer von dem Hund getroffen.“

Die Rettungskräfte versuchen den Mann zu reanimieren, doch er ist sofort tot. Sein Hund liegt leicht verletzt an der Unfallstelle. Er ist untröstlich. Das Tier versteht sofort, welche Katastrophe gerade passiert ist und dass es sein geliebtes Herrchen nie wieder sehen wird. 

Ein Hund in großer Trauer

Die Polizei bringt ihn zunächst in ein Tierheim, dann zum Tierarzt. Dem Vierbeiner geht es den Umständen entsprechend gut. Anschließend holen ihn Verwandte des Unfallopfers ab.

Herzliches Beileid an die Familie! Wir hoffen, dass die Fellnase bald wieder ihre Freude am Leben finden wird.