News :
wamiz-v3_1

Werbung

Behinderte Hündin ausgesetzt: Doch Lunitas Elend ist noch nicht vorbei

Behinderte Hündin mit Rollstuhl
© Facebook

Lunita wird auf der Straße ausgesetzt. Doch nicht einfach so. Denn die Hündin ist behindert und hat zwei gelähmte Hinterbeine. In diesem Zustand wird sie in der argentinischen Stadt Salta mitsamt ihrem Rollstuhl und einem Windelpaket von Passanten gefunden.

von Gabriele Breyer Datum der Veröffentlichung 01.04.2019

Als sie gefunden wird, ist Lunita völlig hilflos und unfähig, sich zu bewegen. Herzlose Menschen hatten sie ihrem traurigen Schicksal überlassen. In dieser hoffnungslosen Situation kann sie nur geduldig darauf warten, dass jemand kommt und ihr Beistand leistet. Ein Glück also, dass ein beherzter Mann nach ein paar Stunden die vor einem Hundesalon angebundene Hündin entdeckt und die örtliche Tierschutzorganisation LUBA Salta informiert.

Ein weiterer Schicksalsschlag für die Hündin

Lunita wird von den freiwilligen Helfern des Tierheims geborgen, gepflegt und verarztet. Dann soll eine geeignete Familie für sie gefunden werden, um sich ihrer anzunehmen und ihr eine zweite Chance zu geben. Lunita muss nicht lange warten; Eine Familie in den Vereinigten Staaten erklärt sich bereit, die Hündin zu adoptieren.

Doch leider sollte sich bald zeigen, dass dies noch nicht die richtige Familie für sie ist. Luna bekommt dort nicht die Pflege, die sie braucht. Schon bald leidet sie unter Milbenbefall, Infektionen und Räude. Sie muss der Familie wieder entzogen werden und landet erneut im Tierheim. Doch glücklicherweise nicht lange.

Die richtige Begegnung

Lunita braucht viel Pflege und tierärztliche Betreuung, um wieder zu genesen und sich zu erholen. Doch sie hat Glück im Unglück: Es findet sich eine zweite amerikanische Familie, die bereit ist, ihr ein endgültiges Zuhause zu bieten. Und siehe da: Diesmal ist es die richtige Familie!

Lunita wird liebevoll umsorgt und darf ihr Hundeleben in vollen Zügen genießen. Innerhalb von nur wenigen Wochen ist die Hündin wie ausgewechselt.

Ihre Geburtstage werden jetzt gefeiert, sie spielt in verschiedenen Parks und sogar im Schnee.

Am 15. Juni 2018 feiert Lunita ihren elften Geburtstag. Noch so einmal richtig mit Kuchen, Kerzen und Spielsachen. Doch leider wird sie ein paar Wochen später sehr krank und muss in die Tierklinik eingewiesen werden, wo sie am 8. Juli verstirbt. Wie schön, dass sie ihre letzten Jahre doch noch im Kreise einer lieben Familie genießen durfte.