News :
wamiz-v3_1

Werbung

Katzen ausgesetzt: Tierschützer entsetzt über letztes „Geschenk“ des Halters

Katzenmutter mit Kind
© Mayhew Animal Shelter

Eine Katzenmutter und ihr kleines Katzenbaby werden verwirrt, hungrig und verängstigt vor einer Haustür gefunden – mit einem überraschenden Detail in ihrer Box.

von Christina Werner, 25.03.2019

Als eine Engländerin von ihrem Arbeitstag heimkehrt, findet sie einen Katzenkorb vor ihrer Haustür. Als sie genauer hinschaut, entdeckt sie darin eine wie gelähmt erscheinende Mutter mit ihrem fünf Monate alten Katzenbaby. Das einzige, was ihnen ihr Halter mitgegeben hat: Einen Teller salzige Tortilla-Chips.

Eingeschüchtert, zitternd und hungrig

Offensichtlich gestresst und verängstigt kauern sich die Stubentiger aneinander. Da sie lediglich salzige Chips als Nahrung bei sich hatte, sind sie extrem dehydriert. Chips sind als Nahrung für Katzen komplett ungeeignet.

Die Finderin der beiden ausgesetzten Katzen ruft das lokale Tierheim Mayhew an und bittet um Hilfe. Sofort nehmen die Tierschützer das Katzenduo auf. Die Mutter wird Linda getauft, die Tochter Stella.

Nach einem intensiven Medizincheck stellt sich glücklicherweise heraus, dass beide Katzen gesund sind.

Obwohl keine medizinischen Probleme festgestellt wurden, haben die Katzen eine sehr stressige Zeit erlebt. Sie sind schreckhaft, verängstigt und nervös. Das Tierheim versucht, sie mit einem umfassenden Sozialisierungsprogramm wieder an Menschen zu gewöhnen. „Unser Team von der Katzenpension hat Linda und Stella ein warmes und gemütliches Zuhause gegeben. Jeden Tag haben wir mit ihnen viel Zeit verbracht und mit ihnen gespielt“, erklärt die Tierpflegeeinrichtung Mayhew auf seiner Webseite.

Katzenmutter Linda muss sich erst von den Strapazen erholen, bevor sie für ein neues Zuhause bereit istMayhew

„Stella ist schnell aus ihrem Schneckenhaus herausgekrochen. Allerdings versucht sie, auch mit fünf Monaten weiterhin von Linda gestillt zu werden. Die meisten Kätzchen sind normalerweise nach vier bis sechs Wochen entwöhnt und saugen dann höchstens noch, wenn sie Nähe oder Sicherheit brauchen. Stella’s Verhalten zeigt deutlich, dass ihr bisheriges Leben stressig und sehr instabil war.“

Bereit für ein neues Zuhause

Auch Linda muss lernen, wieder neues Vertrauen zu fassen und sich zu erholen. Doch der Heilungsprozess gestaltet sich schwierig, versucht ihr Katzenbaby Stella doch ständig, von ihr gestillt zu werden. Das Tierheim trifft die schwere Entscheidung, die beiden voneinander zu trennen. „Stella hat schnell gelernt, normal zu essen und sich absolut normal zu verhalten. Sie wurde sehr schnell von einer liebenswerten Familie adoptiert.“

„Auf der anderen Seite haben wir gemerkt, dass Linda etwas mehr Zeit und Unterstützung braucht, um ihr Trauma zu überwinden. Deshalb haben wir eine spezialisierte Pflegeunterkunft für sie gefunden, in der sie betreut wird, bis sie bereit für ein neues zu Hause ist.“