Mann, der in einem Video brutal den Hund seiner Freundin schlägt, wird sogar noch schlimmer zusammen geschlagen

"Ich wollte wirklich, dass er stirbt", sagte er. "Wenn ich meine Zange gefunden hätte, hätte ich auch seinen Hodensack abgeschnitten." Lese mehr

mann-der-in-einem-video-f

- Anzeigen -

Als die Freundin von Tom-Jan Hüsch mit ihm Schluss gemacht hatte, dachte er, er würde ihr Herz brechen, indem er ein Video von sich selbst machte, in dem er bösartig ihren Hund schlug. Womit er nicht rechnete, war ein Tierliebhaber, der Gerechtigkeit suchte und ihm einen Geschmack von seiner eigenen schändlichen Medizin gab.

Hüsch hielt den kreischenden Hund hoch und schlug ihm immer wieder ins Gesicht, wobei er offenbar Freude an seiner abscheulichen Tat hatte. Er veröffentlichte das Video auf Facebook, und es wurde kurz danach entfernt. Aber einige Quellen schafften es, eine Kopie aufzuzeichnen, sowie ein Video des Angriffs, der danach stattfand.

- Anzeigen -

Josef Guldschmitt, ein Mann, der das Video gesehen hatte, war wütend über das, was er gesehen hatte. Er schwor auf Rache für den armen Hund, der hoffentlich nicht mehr unter der “Obhut” von Hüsch war. Guldschmitt verfolgte ihn und machte sein eigenes Video von einer brutalen Schlägerei, aber diesmal war es Hüsch, der das Opfer war.

“Ich wollte wirklich, dass er stirbt”, sagte er. “Wenn ich meine Zange gefunden hätte, hätte ich auch seinen Hodensack abgeschnitten.”

- Anzeigen -

Guldenschmitt veröffentlichte das Video auch online, in der Hoffnung, dass es als Warnung vor anderen potentiellen Tierverbrechern dienen würde, und das ihre Handlungen in Deutschland nicht toleriert werden. Gegen ihn wurde keine Anklage erhoben.

Was denkst du? Glaubst du an Hammurabi-Stil Strafen, das heißt, Auge um Auge, würde das kriminelles Verhalten jeder Formen eindämmen, oder glaubst du, dass Gewalt Gegengewalt erzeugt? Oder glaubst du, dass beides in Ordnung ist, je nach Situation?