News :
wamiz-v3_1

Wenn die Katze gerne ausbüxt: Bringt ein GPS-Halsband die Lösung?

Katze mit GPS Halsband advice
© Shutterstock

Fragen Sie sich manchmal, wo Ihre Katze sich aufhält, wenn sie draußen unterwegs ist? Oder ist Ihre Katze schon einmal über mehrere Tage verschwunden und Sie haben verzweifelt nach ihr gesucht? Dann ist ein GPS Halsband für die Katze genau das Richtige für Sie. Mit dem GPS Tracker können Sie ihre Freigängerkatze auf Schritt und Tritt verfolgen.

Wozu braucht man ein GPS Halsband für die Katze?

Ein GPS Halsband ist in erster Linie für Freigängerkatzen sinnvoll, die viel und gerne draußen unterwegs sind. Katzen bewegen sich häufig im Radius mehrerer Kilometer von ihrem Zuhause. Normalerweise finden die abenteuerlustigen Samtpfoten den Weg nach Hause von alleine und kehren spätestens zur Futterzeit zurück. Allerdings sind die neugierigen Tiere draußen vielerlei Gefahren ausgesetzt. Wird die Katze etwa versehentlich irgendwo eingeschlossen, zum Beispiel in einer Garage, oder stößt ihr im Straßenverkehr etwas zu, hilft die Ortungsfunktion eines GPS Halsbands dabei, die Katze zu finden. Auch für sehr zutrauliche Katzen und wertvolle Rassenkatzen wie Maine Coon ist ein GPS Halsband zu empfehlen. Mit dem Halsband kann mal die Katze ausfindig machen, wenn sie von jemandem mitgenommen wird oder einem anderen Haushalt zugelaufen ist.

GPS Halsband oder Peilsender: Was ist der Unterschied?

Um eine Katze über ihr Halsband zu orten, gibt es zwei verschiedene Technologien: GPS Halsbänder und Peilsender. Bei beiden Varianten handelt es sich um ein Ortungsgerät, das am Halsband der Katze befestigt wird. Allerdings gibt es wesentliche Unterschiede in den Funktionen der beiden Geräte zur Ortung der Katze.

GPS Halsband für die Katze

GPS Tracker für Katzen, auch GPS Logger genannt, zeichnen sich durch ihre große Reichweite aus. Sie funktionieren wie ein Navigationssystem, indem das GPS Halsband der Katze über Satelliten geortet wird. In einer speziellen Tracking-App auf dem Handy wird die Position der Katze auf einer Karte angezeigt. Die Apps sind für alle gängigen Smartphones, ob iPhone oder Android-Handy, erhältlich. Das GPS Halsband für die Katze funktioniert einfach und zuverlässig. Lediglich der Akku muss regelmäßig, etwa alle drei Tage, geladen werden.

Peilsender für die Katze

Peilsender sind mit einer Größe von zwei bis drei Zentimetern und einem Gewicht von fünf bis zehn Gramm deutlich kleiner und leichter als GPS Tracker für Katzen und komfortabler zu tragen. Im Direktvergleich hat der Peilsender jedoch wesentliche Einschränkungen bei der Ortung der Katze. Statt mit einer App werden die Signale des Peilsenders mit einem Handempfänger empfangen. Je stärker das Signal ist, desto näher ist die Katze. Die Reichweite ist mit maximal 200 Metern sehr begrenzt, sodass sich das Peilsender-Halsband nur für Katzen eignet, die keine weiten Ausflüge machen und sich bloß gerne im Nachbargarten verstecken.

Welche Nachteile hat ein GPS Halsbands für die Katze?

Zu den Nachteilen des GPS Halsbands für die Katze zählt, dass die Katze nur geortet werden kann, wenn Verbindung zu den Satelliten besteht. Ist die Katze zum Beispiel in einem Keller eingeschlossen, wird das Signal möglicherweise nicht gefunden und die Katze kann nicht geortet werden. Mit Glück kann man die Katze allerdings trotzdem finden, wenn ihre letzte Position gespeichert ist und somit erkennbar ist, in welcher Gegend sich das Tier ungefähr befindet.

Ein weiterer Nachteil des GPS Halsbands für die Katze sind Größe und Gewicht des GPS Trackers: Mit fünf bis sechs Zentimeter Größe und etwa 30-40 Gramm kann das Tragen der Ortungsgeräte vor allem für kleine Katzen unangenehm sein. Damit das Tragen des GPS Halsbands nicht zur Gefahr für die Katze wird, wenn sie unterwegs hängenbleibt, sollte man ein Halsband mit Sicherheitsverschluss wählen. GPS Halsbänder mit Sicherheitsverschluss öffnen sich automatisch, wenn am Band gezogen wird.

Kann man der Katze einen GPS Chip implantieren?

Damit die Katze kein Halsband tragen muss, aber trotzdem geortet werden kann, wünschen sich viele Katzenhalter einen GPS Tracker ohne Halsband. Allerdings gibt es diese Option nicht, denn Katzen kann kein GPS Chip implantiert werden. Viele Katzen sind zwar gechipt, dabei handelt es sich jedoch um einen sogenannten Transponder-Chip, der vom Tierarzt ausgelesen werden kann, aber nicht über eine GPS Funktion verfügt.

Ein GPS Implantat unter der Haut der Katze ist aus mehreren Gründen nicht möglich. Zum einen sind die Ortungsgeräte sehr groß, sodass der Logger schon aus physischen Gründen nicht implantiert werden kann. Außerdem muss bei dem GPS Tracker für die Katze regelmäßig der Akku gewechselt werden, was bei einem Implantat nicht möglich ist. Somit gibt es aktuell keine Möglichkeit, Katzen mit einem GPS Tracker ohne Halsband auszustatten.

Welche GPS Tracker gibt es und welche Funktionen haben sie?

Das GPS Halsband für die Katze erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit steigender Nachfrage wächst auch das Angebot stetig. Die gängigsten Produkte sind der PetPointer GPS Tracker und der GPS Tracker von Tractive. Beide Modelle sind wasserdicht und verfügen über eine unbegrenzte Reichweite. Auf einer Karte in der Smartphone-App wird der Standort der Katze genau angezeigt. Außerdem bieten die Modelle eine sogenannte Geo-Fence-Funktion. Wird die Funktion aktiviert, erhält man eine Benachrichtigung, wenn die Katze eine zuvor festgelegte Grenze (zum Beispiel eine Straße oder Grundstücksgrenze) überschreitet.

Was kostet das GPS Halsband für die Katze?

Die Anschaffungskosten des GPS Halsbands für die Katze liegen je nach Modell zwischen 50 und 100 Euro. Der PetPointer Tracker hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 100 Euro, kann online (zum Beispiel bei Amazon) jedoch häufig zum Angebotspreis bestellt werden. Das Ortungsgerät wird ohne Halsband geliefert, sodass man zusätzlich ein passendes Halsband für die Katze kaufen muss. Der GPS Tracker von Tractive kostet 49,99 Euro und kann direkt im Onlineshop des Herstellers bestellt werden. Ein passendes Katzenhalsband mit Sicherheitsverschluss ist im Lieferumfang bereits enthalten.

Neben dem Kaufpreis fallen bei Verwendung eines GPS Trackers für Katzen Folgekosten für die Verwendung der Tracking-App oder zur Freischaltung besonderer Funktionen an. Beim Tractive GPS Tracker für Katzen ist pro Tracker ein kostenpflichtiges Abo notwendig, das ab 3,75 Euro im Monat abgeschlossen werden kann. Tractive bietet auch ein jährliches oder 2-jähriges Abo zu vergünstigen Konditionen für die Verwendung des GPS Loggers für die Katze.

Fazit

Ein GPS Halsband für die Katze lohnt sich, wenn die Katze zu längeren und weiteren Ausflügen neigt. Vor allem besorgte Katzenhalter profitieren davon, die Route der Katze zu verfolgen und sie im Notfall schnell zu finden.

von Tim Brinkhaus Datum der Veröffentlichung 08.02.2019