wamiz-v3_1

Werbung

Paarungsbereite Katzen: Wie lange sind Stubentiger rollig?

Rollige Katze advice
© Shutterstock

Katzen sind nicht zu überhören, wenn sie rollig werden. Je nach Rasse werden weibliche Katzen zwischen sechs und neun Monaten geschlechtsreif, manche auch erst mit einem Jahr. Es ist individuell verschieden, je nach Katze, und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Siamkatzen beginnen beispielsweise schon mit einem halben Jahr, nach einem Kater zu schreien.

von Silke Reininger

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen zeigen in der Rolligkeit oft Verhalten, die den Besitzer irritieren können, wie Fressunlust, unvermitteltes herzzerreißendes Schreien oder sich auf dem Boden wälzen. Manche Stubentiger setzen außerdem äußerst seltsame Gesichtsausdrücke auf
  • Auf einmal ist die Katze schmusebedürftig und reibt sich an allem und jedem, um daran ihre Duftmarken zu setzen
  • Dabei spricht ihr Körper eine eindeutige Sprache: Sie drückt immer wieder den Rücken durch, hält den Schwanz seitlich und präsentiert das Hinterteil

Wie verhalten sich rollige Katzen?

Katzenhalter, die ihre Stubentiger nicht schon nach wenigen Monaten kastrieren lassen haben, wissen wovon die Rede ist. Die Rolligkeit bei der Katze kann ein ganz schön ungewöhnliches Unterfangen sein. Jede Katze hat so ihre Eigenheiten in der Rolligkeit. Ruhigere und ausgeglichenere Katzen oder wenn sie schon etwas älter und erfahrener sind, zeigen es nicht ganz so deutlich, während temperamentvolle Katzen je nach Phase der Rolligkeit unerträglich werden können, wenn sie einen Kater anlocken wollen.

Besonders bei Exoten kann es die Nerven der Besitzer ziemlich strapazieren. Durch die lauten Schreie und das teils äußerst ungewöhnliche Verhalten signalisiert die Katze, gedeckt werden zu wollen.

Katze schreitDurch viel Geschrei wollen Katzen in der Raunze Kater anlocken© Shutterstock

Gibt es bei der Rolligkeit einen Unterschied?

Freigänger Katzen werden normalerweise zweimal im Jahr rollig. Dabei hält die Hitzeperiode ungefähr acht bis zehn Tage an. Während dieser Zeit sind die meisten Katzen nur an vier Tagen paarungsbereit. Wenn sie in den Tagen nicht von einem Kater gedeckt wird, kann es sein, dass sie nach drei Wochen wieder rollig wird.

Wohnungskatzen hingegen können zu jeder Jahreszeit rollig werden, da die Paarungs- und Fortpflanzungsbereitschaft gesteuert wird von der Länge des Tageslichts. Wohnungskatzen sind täglich bis zu 14 Stunden Licht ausgesetzt, daher kann bei ihnen die Rolligkeit zu jeder Jahreszeit auftreten. Wechseljahre gibt es bei Katzen nicht. Auch Katzen im hohen Alter haben ihre Fortpflanzungsfähigkeit noch.

Eine 15-jährige Katze kann durchaus noch zweimal im Jahr Katzenwelpen bekommen, und das ist gar nicht mal so selten.

Katzen kastrieren oder nicht?

Katzen sind sehr fruchtbar. Hauskatzen können pro Jahr bis zu drei Würfe bekommen. Dabei haben sie im Durchschnitt vier bis fünf Welpen. Katzen sollten rechtzeitig kastriert werden, wenn sie keinen Nachwuchs bekommen sollen. Zu Beginn der Geschlechtsreife wäre der beste Zeitpunkt dafür. Das wäre, wenn die Katze zwischen fünf und sieben Monate alt ist. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es eine Freigänger Katze oder Wohnungskatze ist. Für die Katze ist der regelmäßige Liebeskummer echter Stress, den man ihr gut ersparen kann.

Unser Tipp

Wer sich und seiner Katze den Stress der Rolligkeit nicht aussetzen möchte, sollte sie rechtzeitig kastrieren lassen. Je nach Katze können die Nerven der Besitzer sonst schon sehr belastet werden.

Leseempfehlung