Hunderasse > Shiba Inu

Shiba Inu

SHiba Inu

Andere(r) Name(n):Kleiner japanischer Hund
Herkunft:Japan
Gruppe:Spitz und primitiver Typ
Bereich:Asiatischer Spitz und verwandte Rassen

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Der Shiba Inu ist ein kleiner, gut proportionierter Hund mit einer starken Struktur, robusten Knochen und guten Muskeln. Er sieht aus wie eine Miniatur Akita Inu. Sein Kopf hat eine große Stirn, gut entwickelte Wangen, akzentuierten Halt, rechte Fase und schwarzen Trüffel. Ein fleischfarbener Trüffel ist bei weißen Hunden erlaubt. Seine Schnauze ist mäßig dick, nicht zu lang und spitz. Seine Augen sind eher klein, leicht dreieckig, weit auseinander und dunkelbraun. Seine Ohren sind klein, dreieckig, sehr gerade und leicht nach vorne geneigt. Der Widerrist ist hoch und der Rücken ist kurz und gerade. Die Pfoten sind gerade und gut entwickelt. Der Schwanz ist hoch angesetzt, erscheint dick und wird über den Rücken getragen, geringelt und bildet eine Sichel.

Fell: stark und glatt, mit einer weichen und dicken Unterwolle.

Farbe: Schwarz und Lohfarben, Rot und Weiß, Sesam (eine Mischung aus weißen und schwarzen Haaren) oder roter Sesam (rote Haaren gemischt mit schwarzen Haaren).

Größe: 36,5 bis 39,5 cm.

Gewicht: 6 bis 10 kg.

Herkunft und Geschichte:

Der Shiba Inu stammt aus der Gebirgsregion im Zentrum Japans. Wir wissen nicht genau, wer seine Vorfahren waren. In Japan ist die Rasse seit 1936 geschützt.

Charakter und Fähigkeiten:

Es ist ein kleiner und sehr aktiver Jagdhund. Immer in Bewegung, der Shiba Inu ist freundlich zu allen, aber er kann ein „Beller” sein. In Europa ist der Shiba Inu vor allem ein Haustier- und Ausstellungshund, aber trotz seiner kleinen Größe ist er auch ein sehr guter Jäger von Hasen, Füchsen und sogar Bären. Fröhlich und freundlich spielt der Shiba Inu gerne und ist ein toller Begleiter für Kinder. Er ist jedoch nicht sehr gehorsam und neigt dazu, unabhängig zu sein.

Lebensbedingungen:

Aufgrund seiner kleinen Größe passt er sich gut an das Leben in der Wohnung an, vorausgesetzt, er geht mehrmals am Tag nach draußen und er kann Energie verbrauchen. Er kann destruktiv und unglücklich werden, wenn er immer drinnen gehalten wird. Er zieht es vor, in einem Haus mit Garten zu wohnen. Sein Fell ist sehr leicht zu pflegen.

Gesundheit:

Es ist ein sehr robuster Hund, der lange lebt.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 13 Jahre.

Informationen und Tipps:

Der Shiba Inu ist bis vor wenigen Jahren in Frankreich noch nicht sehr beliebt gewesen.

Lerne Ryuji, den ausdrucksstärksten Shiba aus Japan kennen

Lerne Ryuji kennen, ein 7-jähriger Shiba Inu Welpe, dessen „Macho" Ausdrücke Instagram im Sturm erobert. Das Leben ist hart, wenn du so emotional bist.Der Okayama-Hund zeigt jeden Tag etwa 127 Tausend Fans sein Gesicht,...
video

Frau sagt ihrem Hund, dass er leiser bellen soll, was er als nächstes tut,...

Wir sind alle riesige Tierliebhaber, und wir haben definitiv eine Schwäche für Hunde! Ich meine, was gibt es nicht an ihnen zu lieben?Sie sind super schlau, emotional intelligent und sie verpassen es nie, wenn...

Verpasse Diese Nicht