Hunderasse > Pinscher

Pinscher

Pinscher

Andere(r) Name(n)Mittelgroßer Pinscher, Zwergpinscher
HerkunftDeutschland
GruppenPinscher, Schnauzer, Molosser, Schweizer Sennenhunde
BereichPinscher und Schnauzer

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Rassen: a) Mittelgroßer Pinscher (Größe von 45 bis 50 cm, Gewicht zwischen 14 und 20 kg); b) Zwergpinscher (Größe von 25 bis 30 cm, Gewicht zwischen 3 und 6 kg).

Dieser Artikel enthält zwei Rassen des Pinschers, die sich durch ihre Größe unterscheiden. Beide präsentieren die gleiche Farbvielfalt. Sie sind wohlproportionierte, gepflegte und harmonische Hunde. Der mittelgroße Pinscher ähnelt einem Mini-Dobermann. Der Zwergpinscher sollte niemals Anzeichen von Kleinwüchsigkeit (wie hervorstehende Augen, erhabenes Hinterhauptsbein usw.) aufweisen. Das Hinterteil muss so quadratisch wie möglich sein. Der Kopf ist robust und länglich, mit einer geraden Fase und einem leichten, aber spürbaren Anschlag. Die Augen sind dunkel, mittelgroß und oval. Die Ohren, wenn sie ganz hoch sind, können in ein gefaltetes “V” fallen oder natürlich aufrecht sein. Wenn sie geschnitten werden, werden sie aufrecht getragen. Einige Zwergpinscher haben ungeschnittene aber aufgerichtete Ohren. Die Pfoten sind perfekt gerade. Der Schwanz ist hoch angesetzt: Er wird auf die Höhe des dritten Wirbels geschnitten, außer in Ländern, in denen der Schnitt verboten ist.

Fell: sehr kurz bei beiden Rassen. Der Pinscher hat keine Unterwolle und daher auch keinen Fellwechsel (Haarausfall).

Farbe: Zwei Arten bei beiden Rassen: Rot, Hirschrot, Blau Hirschrot, Hirschrot und Reh Hirsch; und Schwarz mit tan Punkten oder Rostpunkten.

Größe: 25 bis 50 cm.

Gewicht: 3 bis 20 kg.

Herkunft und Geschichte

Die Hunde vom Typ Pinscher stammen aus der prähistorischen Zeit, was durch archäologische Spuren aus der Jungsteinzeit belegt wurde. Die Geschichte des Zwergpinschers ist viel jünger: Er wurde in Deutschland in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geschaffen. Die Standards wurden 1895 in Deutschland geschrieben und der erste Pinscher Klub wurde noch im selben Jahr gegründet. Sowohl der mittelgroße Pinscher als auch der Zwergpinscher stammen vom Dobermann ab.

Charakter und Fähigkeiten

Das sind Hunde mit großartigem Charakter. Die mittelgroße Rasse kann mit Wachhundverantwortungen vertraut werden, während der Zwerg, aus dem offensichtlichen Grund seiner Größe, nur ein Schoßhund sein kann. Aber die “kleine” Version ist so prickelnd wie der mittelgroße Pinscher: Er kann keinen Moment lang still sein, hat Angst vor nichts und bellt mit der “Wildheit” eines großen Hundes, wenn er glaubt, dass eine Gefahr besteht. Er spielt gerne mit Kindern und Erwachsenen. Er ist wirklich witzige und wild, aber er ist auch in der Lage zu verstehen, ruhig zu sein und den Familienfrieden nicht zu stören. In der Tat ist der Zwergpinscher sehr einfach zu trainieren und liebt seinen Besitzer. Der Pinscher kommt sehr gut mit anderen Tieren aus, und wenn er trainiert wird, kommt er auch sehr gut mit Kindern aus. Der mittelgroße Pinscher ist im Grunde genommen ein kleiner Dobermann und teilt daher seinen Charakter: Er ist sehr süß mit der Familie, sehr sensibel und sehr misstrauisch gegenüber Fremden. Die mittlere Rasse ist viel weniger verbreitet als die kleine, aber sie verdient es, wiederentdeckt zu werden, weil sie sehr temperamentvolle Eigenschaften hat. Um ihn zu trainieren, ist es notwendig, die berühmte “Eisenhand in einem Samthandschuh” -Technik auszuüben, oder der Hund wird ziemlich stur sein (wie alle sehr dominanten Hunde). Mit einer Persönlichkeit wie der Dobermann ist der Pinscher ein friedlicher und stabiler Hund, der auch ein gutes Haustier ist.

Lebensbedingungen

Der Zwergpinscher muss im Haus leben und der mittelgroße Pinscher kann im Garten leben.

Gesundheit

Er ist eine sehr robuste Rasse, die nur wenig Angst vor Kälte und Feuchtigkeit hat.

Durchschnittliche Lebenserwartung: etwa 14 Jahre.

Informationen und Tipps

Er mag andere Hunde nicht wirklich, aber wenn er mit anderen Welpen aufgezogen wird, kann es zu einer starken Freundschaft führen … und auch zu starkem bellen!

Verpasse Diese Nicht