Hunderasse > Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Andere(r) Name(n)Epagneul Cavalier King Charles, English Toy Spaniel
HerkunftGroßbritannien
GruppeHaustier Hund.
BereichEnglischer Haustier Spaniel

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sei
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Arten: a) schwarz und braun; b) Rubin; c) Blenheim; d) Trikolor.

Der Cavalier King Charles Spaniel ist ein lebendiger, anmutiger, ausgeglichener, sportlicher und fröhlicher Hund. Der Kopf ist zwischen den Ohren fast flach, das Hinterteil ist tief und die Schnauze ist wie ein Kegelstumpf geformt. Die Augen sind groß, dunkel und nicht prominent. Die Ohren sind lang, hoch und gefiedert. Der Körper ist kurz und gut proportioniert. Der Schwanz kann geschnitten werden, aber es ist viel schöner, wenn er lang und gefiedert bleibt. Die Pfoten sind gerade und parallel.

Fell: lang, seidig und stark gefiedert. Es sollte nicht lockig sein, aber leicht wellig ist akzeptabel.

Farbe: je nach Art schwarz und braun, rubinrot, mit braunen Flecken auf rein weißem Grund (Blenheim) oder Trikolor.

Größe: 25 bis 34 cm.

Gewicht: 5,46 bis 8,2 kg.

Herkunft und Geschichte

Die Rasse stammt vom King Charles Spaniel ab, der damals viel populärer war als der Cavalier. Der Trend kehrt sich jedoch um, da der Cavalier weniger gesundheitliche Probleme hat, insbesondere in Bezug auf Atemwegserkrankungen. Es war der Lieblingshund von Charles II – seine Kritiker behaupteten sogar, dass der König es vorzog, mit den Hunden zu spielen, als Staatsgeschäfte zu erledigen. Für all seine Geschichte wurde der Rassestandard erst 1928 festgelegt.

Charakter und Fähigkeiten

Der Cavalier King Charles Spaniel ist ein fröhlicher, überschwänglicher Hund mit explosivem Charakter. Es bewegt sich immer und sucht nach einem Ball oder einem Spielzeug, mit dem er seinen Besitzer ärgern kann. Sein Hauptmerkmal ist jedoch, dass es sich sofort beruhigen kann, wenn er versteht, dass sein Besitzer beschäftigt ist. In diesen Fällen kann es fast so sein, als wäre der Hund verschwunden, und viele Besitzer müssen dann erst nach ihrem Versteck suchen. Es ist ein perfekter Hund für Kinder aufgrund seiner Freundlichkeit, guten Laune und unerschöpflichen Energie. Er hat immer eine gute Wirkung auf Kinder, indem er ihnen zeigt, was absolute Glückseligkeit ist. Drinnen ist er sauber, diskret und bellt nicht viel.

Lebensbedingungen

Vorzugsweise drinnen, aber er kann stundenlang im Garten spielen. Es darf nicht allein gelassen werden, da er seine Vitalität verlieren und schwächen würde. Es ist eine Rasse, die geschaffen wurde, um an der Seite der Menschen zu leben.

Gesundheit

Anders als sein recht zierlicher “Cousin”, der King Charles Spaniel, ist der Cavalier King Charles Spaniel recht robust, kann ziemlich lange leben und hat keine besonderen Probleme. Diese Rasse ist jedoch für einige erbliche Herzprobleme bekannt und kann für einige Krankheiten prädisponiert sein. Es ist wichtig zu wissen, wie man diese erkennt und schnell heilt.

Sie beinhalten:

Herzkrankheiten:

Laut CT-Bildern ist die Größe des Herzens des Cavalier King Charles Spaniel größer als bei vielen anderen Rassen.

Eine klare Veranlagung für MVD (eine degenerative Erkrankung einiger Herzklappen) wird berichtet. Dieser Zustand existiert bei vielen Rassen, aber für den Cavalier King Charles beginnt die Krankheit in einem jüngeren Alter. Derzeit besteht eine starke Vermutung für eine genetische Prädisposition für diese Krankheit.

Dermatologie: Haut- und Hautkrankheiten

Malassezia Dermatitis ist eine häufige Hauterkrankung für den Cavalier King Charles. Es kann Hunde jeden Alters betreffen. Die Malassezia-Dermatitis ist durch eine ölige, stinkende, erythematöse Haut gekennzeichnet, hauptsächlich im Gehörgang, in den Falten, den Lippen, den Interdigitalräumen (zwischen den Fingern), der Basis der Krallen, dem Bauch und so weiter.

Eine familiäre Form der schwarzen Haarfollikeldysplasie wird auch für den Cavalier King Charles beschrieben. Die Krankheit ist nur durch den Verlust von schwarzen Haaren gekennzeichnet. Die ersten Anzeichen werden in der Regel sehr jung beobachtet (ca. 4 Wochen).

Neurologische Erkrankungen:

Der Cavalier King Charles hat eine Prädisposition für verschiedene neurologische Erkrankungen, aber die häufigsten sind sicherlich Syringomyelie, die auch Chiari-Syndrom genannt wird. Klinische Symptome treten in der Regel zwischen 5 Monaten und 3 Jahren auf. Sie werden normalerweise von hektischem Kratzen der Ohren oder Schultern dominiert, manchmal mit Weinen verbunden. Danach erscheinen Erkrankungen der Bewegungsorgane. Um die Diagnose zu bestätigen und zwischen anderen Nervenerkrankungen (Meningitis, Ohrinfektionen, Bandscheibenvorfall etc.) zu differenzieren, ist es notwendig, auf zusätzliche Tests (insbesondere MRT) zurückzugreifen.

Orthopädie und Erkrankungen des Bewegungsapparates:

Der Cavalier King Charles ist anfällig für erbliche Patellaluxation. Es gibt verschiedene Schweregrade. Die am weitesten fortgeschrittenen Formen benötigen eine chirurgische Behandlung.

Pulmonologie und Atemwegserkrankungen:

Wie viele plattgesichtige Hunde ist der Cavalier King Charles für das “brachycephale Syndrom der oberen Atemwege” prädisponiert. Die häufigsten klinischen Symptome sind Schnarchen und Atembeschwerden, die sich im Allgemeinen durch Sport oder Hitze verschlimmern. Für die fortgeschritteneren Formen wird eine chirurgische Korrektur empfohlen, die sich auf laserbasierte Techniken konzentriert.

Der medizinische Inhalt dieser Seite wurde mit freundlicher Unterstützung von CHV frégis erstellt. Weitere Informationen über die Gesundheit des Cavalier King Charles finden Sie auf der Website von CHV frégis.

Die maximale Lebenserwartung laut CHV frégis beträgt 18,5 Jahre.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 12 Jahre.

Informationen und Tipps

Der Cavalier King Charles Spaniel scheint der glücklichste Hund der Welt zu sein und ist daher der ideale Begleiter für diejenigen, die Glück brauchen (Kinder und ältere Menschen). Manchmal wird es sich jedoch hinlegen und mit einem traurigen Gesicht “meditieren”. Die Legende besagt, dass sie an ihren Vorfahren denkt, der mit König Charles I. enthauptet wurde, der auch die Rasse liebte.

Verpasse Diese Nicht