Hunderasse > Cane Corso

Cane Corso

Cane Corso

Andere(r) Name(n):Italian Court Dog, Branchiero Siciliano, Italian Corso Dog
Herkunft:Italien
Gruppe:/strong>Pinscher, Schnauzer, Molosser und Schweizer Schäferhund
Bereich:Molosser

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Er ist ein mittelgroßer, stark gebauter und dennoch eleganter Hund mit langen und kräftigen Muskeln. Es strahlt Stärke, Flexibilität und Robustheit aus. Der Schädel ist breit und leicht gewölbt mit einem sehr ausgeprägten Hinterteil. Die Schnauze ist breit und tief: ihre Breite sollte gleich der Länge sein. Die Lippen sind ziemlich konsistent: von vorn betrachtet bilden die oberen Lippen ein umgekehrtes „U”, aber aus der Seitenansicht erscheinen sie mäßig schwebend. Die Augen sind mittelgroß im Vergleich zu den Augen anderer Hunde. Sie haben eine subfrontale Position, liegen weit auseinander und so dunkel wie möglich in Harmonie mit der Fellfarbe. Die Ohren sind mittelgroß im Vergleich zur Kopfgröße. Sie sind dreieckig und hoch angesetzt, und sie haben gewöhnlich die Form eines gleichseitigen Dreiecks. Der Rumpf ist kompakt, robust und sehr muskulös. Die Pfoten sind vollkommen gerade, ob von vorne oder von der Seite.

Fell: kurz, aber nicht rasiert.

Farbe: schwarz und hellbraun sind die beiden Grundfarben, aber blau (grau von schwarz), frumentino oder formentino (blau / grau), tigrato (schwarz gestromt) und Grigio Tigrato (blau gestromt) sind auch üblich. Weiße Markierungen sind auf der Brust, den Zehenspitzen, dem Kinn und dem Nasenrücken üblich.

Größe: 62 bis 68 cm für die Männchen und 58 bis 64 cm für die Weibchen.

Gewicht: 44 bis 50 kg für die Männchen und 40 bis 45 kg für die Weibchen.

Herkunft und Geschichte:

Es ist der direkte Nachkomme und eine „leichte” Version des „Canis Pugnax” (Molosser), der von den Römern im Krieg und zur Jagd auf Großwild genutzt wurde. Jahrhundertelang war er ein idealer Begleiter für die Italiener, die ihn als Haus- und Wachhund, Hütehund und Jagdhund hielten. Nachdem er auf der gesamten Halbinsel verbreitet war, wie zahlreiche Gravuren und historische Erzählungen belegen, ist er heute noch in Süditalien zu finden. Sein italienischer Name „Corso” hat nichts mit Korsika zu tun. Der Ursprung des Namens kommt wahrscheinlich von dem lateinischen Wort „cohors”, wie in der römischen Kohorte der Praetorianischen Garde, was auf eine uralte Funktion des Leibwächters hinweist.

Charakter und Fähigkeiten:

Klug, voller Energie und ausgeglichen, er ist ein ausgezeichneter Wachhund. Treu und liebevoll zu seinem Besitzer, er mag auch Kinder und Familien. Nur wenn es nötig ist, wird er zu einem wilden Verteidigungshund. Er ist sehr leicht zu trainieren und sehr gelehrig, aber er kann ein bisschen stur sein und braucht eine erfahrene Hand. Wenn er vom Wert seiner Arbeit überzeugt ist, wird er sie gründlich durchführen.

Lebensbedingungen:

Er kann friedlich in einer Wohnung oder einem Garten leben. Drinnen ist der Cane Corso sehr sauber, verliert nicht viel Fell und sabbert nicht viel (im Gegensatz zu den meisten Molossern). Es bellt nur wenn nötig.

Gesundheit:

Es ist ein starker und robuster Hund ohne besondere Probleme. Einige Cane Corso-Hunde können jedoch eine Hüftdysplasie haben, daher ist es wichtig, darauf zu achten.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 12 Jahre.

Informationen und Tipps:

Diese Rasse wurde erst kürzlich erneuert, nachdem sie fast ausgestorben war. Sie wird jetzt von der FCI als italienische Rasse anerkannt. Gute Welpen gibt es nur in guten Zuchtbetrieben.

Verpasse Diese Nicht