Hunderasse > Australian Shepherd

Australian Shepherd

australian-shepherd

Andere NamenAussie, Australian Shepherd
HerkunftUSA
GruppeSchäfer, Sennenhund
BereichHirte

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Der Australian Shepherd ist ein ausgewogener Hund, der etwas länger ist als das, was man „groß” nennen würde. Er ist mittelgroß und sein Skelett und hat eine starke Konstitution und leichte Muskulatur. Seine Augen, die allgemein schräg liegen, können Braun, Blau, Bernstein oder irgendeine Kombination dieser Farben sein. Die Ohren sind dreieckig, hoch auf den Kopf gestellt und haben kleine Ohrmuscheln. Wenn der Hund aufmerksam ist, klappen sie vorwärts. Der Schwanz ist gerade, aber von Natur aus kurz oder verkürzt, mit einer maximalen Länge von 10 cm.

Fell: mittlere Länge und Textur. Es ist normalerweise glatt oder leicht wellig und witterungsbeständig. Die Unterwolle variiert je nach Jahreszeit in Menge und Dicke.

Farbe: blau merle, rot merle oder rot. Alle diese Farben können mit oder ohne weiße oder braune Markierungen auftreten.

Größe: 51 bis 58 cm für die Männchen und 46 bis 53 cm für die Weibchen.

Gewicht: 25 bis 34 kg für die Männchen und 9 bis 26 kg für die Weibchen.

Ursprünge und Geschichte

Obwohl es viele Theorien über den Ursprung des Australian Shepherd, wurde die Rasse tatsächlich ausschließlich in den Vereinigten Staaten gezüchtet. Das Wort „Australian” wurde der Rasse wegen ihrer Verbindung mit Schäferhunden gegeben, die im 19. Jahrhundert aus Australien in die Vereinigten Staaten importiert wurden.

Charakter und Fähigkeiten

Der Australian Shepherd ist ein intelligenter Arbeitshund mit einem ausgeprägten Instinkt für das Führen und Herden. Mit einem stabilen Temperament ist diese Rasse von Natur aus gutmütig und wird sich nur sehr selten agressiv erweisen. Dies ist ein sehr guter Begleithund, da die Rasse an verschiedene Aufgaben und Sportarten angepasst ist. Es ist auch ein freundlicher Hund, der anderen Hunden gegenüber sehr tolerant ist und sich gut an das Familienleben mit Kindern anpasst.

Lebensbedingungen

Dies ist ein sehr liebenswerter Hund, aber er wird nicht als erster Hund oder als Hund für Menschen empfohlen, die zu sesshaft leben. Der Australian Shepherd ist sehr aktiv und muss regelmäßig Auslauf haben. Einen Garten zu haben ist ideal, und deinen Australian Shepherd ffür lange Spaziergänge auszuführen – wir reden hier von Stunden – ist unverzichtbar. Es ist ein sehr liebender Hund, obwohl manchmal invasiv, geht es ihm nicht gut, wenn er alleine gelassen wird. Er braucht einen Besitzer, der fest, konsequent und sehr engagiert sein kann.

Gesundheit

Viele Gesundheitsprobleme können den Australian Shepherd, betreffen, einschließlich Rücken- und / oder Hüftprobleme und Augenschäden. Die Rasse ist auch von epileptischen Problemen betroffen. Studien haben gezeigt, dass eine Züchtung zwischen zwei Merle-Hunden eine Chance von 25% bietet, dass Welpen geboren werden oder bald blind und / oder taub werden. Schließlich wird empfohlen, dass ein MDR1-Test durchgeführt wird, da dieser Hund möglicherweise dieses Gen besitzt, was zu schweren Reaktionen auf einige Medikamente führen könnte.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 13 Jahre.

Informationen und Tipps

Diese Rasse ist in den Vereinigten Staaten zu einer besonders beliebten Rasse geworden, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass der Australian Shepherd bei Reitveranstaltungen im Western-Stil genutzt werden. Die Zuschauer reagierten sehr positiv auf die Australian Shepherds die sie bei Rodeos und Pferdeshows sehen, nicht die, die sie auf der großen Leinwand gesehen haben. Die Beliebtheit dieser Rasse hat in letzter Zeit auch in Europa zugenommen.

Hund, der Gluten erschnüffeln kann, verändert das Leben eines Mädchens mit Zöliakie

Als ihre junge Tochter Evelyn an Muskelschmerzen und Mundschmerzen litt, wussten ihre Eltern, dass sie eine Diagnose für ihre Tochter finden mussten.Zum Glück sind die Mama und der Papa des 13-Jährigen beide Kinderärzte bei...

Verpasse Diese Nicht