Hunderasse > Akita Inu

Akita Inu

Akita Inu

Andere(r) Name(n):
Herkunft:Japan
Gruppe:Spitz und primitiver Typ
Bereich:Asiatischer Spitz und verwandte Rassen

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Der Akita Inu sieht aus wie ein großer, gut proportionierter asiatischer Spitz mit kräftigem Körperbau und Knochen. Sein Kopf ist groß mit einem markierten Hinterteil. Seine Augen sind ziemlich klein und fast dreieckig, wie seine dicken, leicht abgerundeten Ohren, die nach vorn geneigt und mit dem Hals ausgerichtet sind. Der dicke und volle Schwanz ist hoch angesetzt und über den Rücken gerollt. Dieser Hund vermittelt einen Eindruck von großem Adel und großer Würde, aber auch von großer Einfachheit.

Fell: kurz und voll

Farbe: Rot, Gelb, Sesam, Weiß oder Brindle sind erlaubt. Alle Farben außer Weiß müssen im „Urajiro” vorhanden sein, der an den Seiten der Schnauze, an den Wangen, an der Unterseite des Kiefers, am Hals, an der Brust, am Körper und am Schwanz und an der Innenseite der Beine einen weißlichen Mantel trägt.

Größe: 64 bis 70 cm für die Männchen 58 bis 64 cm für die Weibchen

Gewicht: 30 bis 50 kg

Herkunft und Geschichte

Der Akita Inu ist ein sehr alter Hund, der ursprünglich aus der Akita-Region in Japan stammt. Als Jäger geboren, verwandelte er sich in einen Wach- und Kampfhund. Die Rasse ist auf der Liste der japanischen Traditionen zu bewahren. Mit anderen Worten, er wird in Japan als „nationaler Schatz” angesehen. Zwei Hauptblutarten existierten in Japan: Dewa und Ichinoseki. Erstere, die deutliche Spuren von Interrogationen mit Molossern aufwies, wurde in Amerika ausgewählt, um den amerikanischen Akita zu erschaffen, den heutigen „großen japanischen Hund”. Letztere, die dem ursprünglichen Typ sehr viel näher kommt, wurde von Japanern als ideale Rasse ausgewählt und ist heute der wahre „Akita Inu”.

Charakter und Fähigkeiten

Der Akita Inu ist ein majestätischer, stolzer und zurückhaltender Hund. Auf der Hut vor Fremden ist er jedoch sehr nett zu Familienmitgliedern. Seine Zuneigung wird immer ruhig ausgedrückt. Er ist normalerweise ein guter Wachhund. Er mag die Kinder der Familie, meidet aber andere, da er ein kleiner Snob sein kann. Er kämpft viel mit anderen Hunden des gleichen Geschlechts, besonders wenn er ein Männchen ist. Wenn sich jemand zu grob nähert, reagiert er, besonders wenn er die Person nicht kennt. Immerhin ist es ein Samurai!

Lebensbedingungen:

Der Akita Inu kann zu allen Jahreszeiten und bei allen Temperaturen draußen leben, aber er zieht es vor, an der Seite von Menschen zu leben. Zu Hause bellt er kaum. Es kann gut in einer Wohnung leben, da er ein sehr ruhiger Hund ist.

Gesundheit:

Obwohl der Akita Inu ein primitiver Hund und daher rustikal ist, kann er von zwei Krankheiten betroffen sein: Talgdrüsenentzündung (Hautkrankheit, Haarausfall) und VKH (Entzündung des Gehirns und der Iris, Haut- und Nasen-Depigmentierung). Das sind zwei Autoimmunkrankheiten: Das Immunsystem des Hundes reagiert auf seinen eigenen Körper, dh es greift so viele gesunde Zellen an wie kranke Zellen. Die Art der Übertragung ist nicht bekannt, aber es sind Erbkrankheiten.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 11 Jahre.

Informationen und Tipps:

Die Rasse verschwand fast zweimal: das erste Mal wegen eines Tollwutausbruchs in Japan und das zweite Mal während des Zweiten Weltkrieges, weil die Hunde getötet wurden, um die Bevölkerung zu ernähren.

Verpasse Diese Nicht