wamiz-v3_1

Werbung

Wie ernähre ich Hund und Katze artgerecht?

Hund und Katze fressen aus Napf advice © Purina

Zu den Grundpfeilern jedes glücklichen Haustierlebens gehört eine artgerechte Ernährung. Tierfreunde wünschen sich darum ein Futter, das allen ernährungsphysiologischen Bedürfnissen von Hund und Katze gerecht wird. Doch was zeichnet ein gutes Hunde- oder Katzenfutter aus? Mithilfe von Purina, einem der weltweit führenden Hersteller von Tiernahrung, finden wir Antworten auf diese Frage.

von Philipp Hornung

Ausgewogene Zutaten

Jeder Hunde- und Katzenhalter möchte seinem tierischen Gefährten ein artgerechtes Futter bieten. Doch was bedeutet das konkret? Als Raubtiere müssen Hunde und Katzen tierisches Proteine mit ihrer Nahrung aufnehmen. Pflanzliche Rohstoffe wiederum liefern Kohlenhydrate. Wertvolle Öle sowie Mineralien und Vitamine runden die Mahlzeit perfekt ab. All dies bietet eine als „Alleinfutter“ deklarierte Nahrung. Diese muss nicht zwangsläufig teuer sein. So legt Purina großen Wert darauf, dass jeder Tierfreund die Möglichkeit hat, artgerechtes Futter zu erschwinglichen Preisen zu erhalten.

Für jeden das Richtige

Ein Alleinfutter versorgt den Vierbeiner ein Leben lang mit allem, was er braucht. Doch eine gemütliche Senior-Katze kann andere Bedürfnisse haben als ein Jungspund.

Hochwertige Tiernahrung gibt es in verschiedenen Varietäten, um unterschiedliche Bedürfnisse optimal erfüllen zu können.

Hierzu gehört auch die Wahl zwischen Trocken- und Nassnahrung. So landet im Napf, was am besten schmeckt.

Wissen, was drin ist

Was auf Dose, Tüte oder Pouch-Beutel draufsteht, ist auch drin. Für Purina ist eine einwandfreie Deklaration gemäß den strengen EU-Richtlinien selbstverständlich. Doch der Euskirchener Hersteller geht einen Schritt weiter: Auf seiner Webseite 
https://www.purina.de/fragen-und-antworten beantwortet er Kunden-Fragen rund um Verpackung, Produktion und Nachhaltigkeit ganz offen. Denn Transparenz gegenüber Tierfreunden gehört für ein verantwortungsvolles Unternehmen dazu.

Hund vor Futter
Nur ausgewogenes, hochwertiges und an die Befürfnisse Ihres Vierbeiners angepasstes Futter sollte im Napf landen© Shutterstock

Qualität auf dem Prüfstand

Die Qualität einer Heimtiernahrung muss höchsten Standards gerecht werden. Bei Purina führen Qualitätssicherungsteams täglich bis zu 1.400 Tests während der verschiedenen Produktionsschritte durch. Zudem stellt das Unternehmen sicher, dass nur einwandfreie Rohstoffe in den Produktionsstätten verarbeitet werden. Von jeder Rohstofflieferung nehmen die Mitarbeiter mehrere Proben, bevor diese in die Produktion gehen. In internen Labors prüfen Experten die halbfertigen Produkte sowie die fertige Tiernahrung. Auf dem Prüfstand stehen beispielsweise Fett-, Feuchtigkeits- und Eiweißgehalt. Ebenso müssen Geruch, Farbe und Konsistenz den strengen Anforderungen entsprechen. Darum kann das Unternehmen rechtzeitig reagieren, wenn es Abweichungen gibt. Schließlich untersuchen auch externe Qualitätslabors verschiedene Produktmuster. So verlässt keine ungeprüfte Charge den jeweiligen Produktionsstandort.

Tierisch viel Know-how für hohe Qualität

Bereits seit vielen Jahren arbeitet Purina daran, Hunden und Katzen artgerechtes und gleichzeitig schmackhaftes Futter anbieten zu können. Mithilfe von modernen Erkenntnissen rund um die Ernährung von Heimtieren und dem geballten Know-how zahlreicher Experten optimiert das Unternehmen seine Rezepturen. Um auch den Geschmack von Mäkelmiezen zu treffen, führt Purina auch Futterstudien in Privathaushalten durch. In der langen Unternehmensgeschichte konnte Purina bis heute zahlreiche Produkte auf den Markt bringen, die eine Vorreiterrolle in der Industrie einnehmen. Auch in Zukunft liegt der Fokus auf Tiernahrung, die die Gesundheit fördert – und gut schmeckt.

Guter Geschmack

Die letzte – und ganz individuelle – Qualitätskontrolle übernimmt Ihr tierischer Gefährte. Ein leergeschleckter Napf ist die höchste Auszeichnung. Denn schließlich soll Hunde- und Katzennahrung nicht nur ausgewogen, sondern auch lecker sein! „Lockstoffe“ kommen dabei übrigens nicht zum Einsatz. Doch dank hoher Qualität der Rohstoffe und ausgefeilter Rezepturen für jeden Geschmack können sich Katzen- und Hundehalter über satte und zufriedene Gefährten freuen.