Hund verabschiedet von sterbenden Besitzer in herzzerreißendem Moment im Krankenhaus

Ein kalifornischer Mann, der eine Gehirnblutung erlitt, wurde von seinem 6-jährigen Hund in seinem Krankenhausbett zum letzten Mal verabschiedet.

Als ein kalifornischer Mann im letzten Monat im Krankenhausbett lag, wollte seine Familie sicherstellen, dass sein geliebter Hund eine letzte Chance hat sich zu verabschieden.

- Anzeigen -

Ryan Jessen, 33, hatte eine ventrikuläre Gehirnblutung erlitten und war an ein Beatmungsgerät im Rideout Memorial Hospital in Marysville angeschlossen. Seine Familie brachte dann seinen 6-jähren-Hund Mollie mit, damit sie sich, kurz vor seinem Tod, am 30. November, noch einmal sehen können.

Ryan Renteria

Jesses Schwester, Michelle, 32, fing den herzzerreißenden Moment auf Video ein und schickte es auf Facebook an seine Freunde und seine Familie.

- Anzeigen -

Rideout Memorial Hospital did the sweetest thing for us and allowed us to bring my brother's dog in to "say goodbye" so she'd know why her human never came home. If you knew my brother, he really loved his sweet dog. (So many people have asked – He thought he had a migraine, but it was a ventricular brain hemorrhage. They think it was brought on by high blood pressure, and there's speculation that his frequent consumption of energy drinks may have contributed. THANK YOU to everybody for the outpouring of support, but I won't be responding anymore. We are sincerely touched and humbled by others' stories, their sharing in our sadness and the kindness of so many people. Don't worry about the dog! We're keeping her!!! She's part of the family.)

Gepostet von Michelle Jessen Gold am Donnerstag, 1. Dezember 2016

“Zu realisieren, dass mein Bruder nicht mehr aufwachen wird, ist natürlich schrecklich”, sagte Jessen zu TODAY. “Wir wollten, dass der Hund abschließen kann. Wir wollten sichergehen, dass sie es verstanden hat. “

Vor etwa sechs Jahren ging Ryan auf einem Friedhof in der Nähe seines Elternhauses in Sutter Kalifornien spazieren, als er zum ersten mal auf Mollie stieß, ein Streuner, der “ein kleiner Flo-gebissener Welpe” war, sagte seine Schwester.

Die beiden entwickelten eine so enge Freundschaft, dass die Familie wollte, dass Mollie ein Gefühl dafür bekam, warum ihr Besitzer nicht nach Hause kommen würde, also brachten sie sie ins Krankenhaus.

“(Ryan) war eine sehr süße Person, und wir sind alle Hundeliebhaber”, sagte Jessen, “Mollies Reaktion wäre normalerweise so gewesen, dass sie auf ihn gesprungen und super aufgeregt gewesen wäre, aber sie war sehr zögerlich (im Krankenhaus). “

- Anzeigen -

Die Familie hat viel Unterstützung erhalten, da Millionen das Video gesehen haben, und viele haben ihre eigenen Trauer-Geschichten geteilt.

“Für uns wäre das verheerend gewesen, wenn wir nicht unseren Glauben gehabt hätten”, sagte Jessen, “die Leute haben einfach eine überwältigende Unterstützung gezeigt, und das war uns sehr wichtig.”

Ryan litt unter hohem Blutdruck, was eventuell zu der Gehirnblutung geführt hat, sagten die Ärzte der Familie.

Sieben von Ryans Organen wurden gespendet, einschließlich seines Herzens, das einem 17-jährigen Jungen aus Kalifornien gegeben wurde, dessen Geburtstag auf Weihnachten fällt, genauso wie Jessens. Die Familie hofft, dass seine Geschichte die Bedeutung der Organspende fördert.

Was Mollie betrifft, sie wohnt jetzt bei Ryans Eltern in Sutter.

“Sie wird Ryan weiterhin stellvertretend durch unsere Familie lieben”, sagte Jessen, “die Leute sind sehr besorgt um den Hund, und wir könnten uns nicht vorstellen, ohne sie zu leben.”