Das arme Kätzchen, das von einer Fleischfarm gerettet wurde, war so hungrig, dass er Schmutz fraß

Schau dir an, wie er jetzt aussieht!

Wenn die meisten Menschen an Hunde denken, stellen sie sich pelzige Tier vor, die an ihrer Seite leben, keine Mahlzeit. In Korea werden Hunde jedoch häufig zum Verzehr gehalten.

- Anzeigen -

Zum Glück gibt es Aktivisten, die im Namen dieser Hunde kämpfen. Die Menschen riskieren ihr eigenes Leben, um die Sicherheit dieser Tiere zu gewährleisten, die sonst zu einem Schicksal verurteilt wären.

Free Korean Dogs, eine Organisation, die Hunde aus koreanischen Fleischfarmen rettet, ist eine solche Gruppe. Als die FKD-Gründerin Ek Park vor kurzem von einer Hundefarm hörte, konnte sie nicht glauben, was sie entdeckte …

Free Korean Dogs Gründerin Ek Park war auf dem Weg zu ihrer Mutter in Dangjin, Korea, als sie sich verlief und auf einer Hundefleisch-Farm landete. Ihre Organisation arbeitet daran Hunde aus dem Fleischhandel in Korea zu retten, und sie nach Nordamerika zu vermitteln…

Twitter

Diese Hundefarm war Ek schon bekannt; Sie und ihr Team hatten sie schon einmal besucht. Als Ek aus ihrem Wagen stieg, traf sie sofort auf eine kränkliche Katze, die Schmutz fraß und weinte.

Twitter

„Als ich in das Haus des Eigentümers ging, das sich direkt neben der Hundefarm befand, fand ich dieses kleine Kätzchen – so winzig wie meine Hand”, sagte Ek in einem Interview über ihre Entdeckung. Sie wusste, dass die Katze eindeutig vernachlässigt wurde. Also hat sie es mitgenommen und dann kam der Besitzer aus seinem Haus …

Twitter

Der Mann wollte wissen, was sie mit der Katze tat – die Ek später Nimo nannte – und sagte ihr, dass es Zeitverschwendung wäre, das Tier zu retten.

- Anzeigen -

Dann sah Ek die Käfige, die im Hinterhof voller Hunde waren. Es schien Hunderte von ihnen zu geben. Diese Hunde, wie sie wusste, wurden gezüchtet, um brutal für ihr Fleisch getötet zu werden …

Twitter

Als Ek den Mann darum bot einige der kranken Hunde zum Tierarzt zu bringen, verteidigte er sich sofort. „Plötzlich sah er mich anders an und sagte, dass ich nicht wie ein Hundekäufer aussah”, sagte Park. „Er sagte: Warum sind Sie hier? Sind Sie ein Tieraktivist? Ich hasse Sie.'”

Twitter

Ek entschied, dass es am besten wäre, den Ort zu verlassen, bevor der Mann aggressiv wurde, aber nicht bevor sie Nimo mitnahm.

Twitter

Ek plante Nimo ein paar Tage später in ihre Heimatstadt in Toronto, Kanada zu bringen, aber er müsste erst alle seine Impfungen bekommen, um das Land zu betreten. Also brachte sie ihn zu einer Frau namens Frau Jung, die bereits viele Hunde aus dem schrecklichen Hundefleischhandel gerettet hatte.

Twitter

„Sie stellte mich Jiyoon Yi vor, die für drei Monate Nimos Pflegerin in Korea wurde”, sagte Ek. „Jiyoon hatte fünf Welpen, die sie aus einem Hunde Tonic Shop auf dem Chilsung Markt in Daegu rettete. Ich habe ihr versprochen, dass ich im Gegenzug gute Häuser für die Welpen finden würde. “

Ek fand Familien für die Welpen in Toronto und New York City.

- Anzeigen -
Twitter

Als Ek nach Korea zurückkehren musste, um einen Dokumentarfilm über den Hundefleischhandel zu drehen, brachte sie Nimo mit. Er war zu diesem Zeitpunkt schon auf einem guten Weg zu einer vollen Genesung.

Twitter

„Er blieb bei mir in der Kabine, also war es besser”, sagte Ek in einem Interview. „Er hat keinen Ton gemacht. Er war so glücklich und schlief den ganzen Weg, und ich war sehr beeindruckt. “

Twitter

Als Ek nach Toronto zurückkam, konnte sie ein neues Zuhause für Nimo finden! „Von dem ersten Tag an war er ein großartiger Kletterer und lief sofort zu meiner Freundin und dann brachte sie ihn in ihr Haus”, sagte Ek. „Er war gar nicht schüchtern – er sah sich nur um und sprang auf ihr Bett, und seitdem lebt er bei ihr.”

Twitter

Zum Glück wusste Ek genau, was zu tun war, als sie Nimo fand!

Teile diese Rettungsgeschichte mit deinen Freunden!